Vereinsleben

1000 Arbeitsstunden für die neuen Toiletten

Thomas Haarmann, Vorsitzender der Stübbeker Dorfgemeinschaft, hat am Samstag noch einmal den Weg zur neuen Toiletten-Anlage nachgezeichnet.

Thomas Haarmann, Vorsitzender der Stübbeker Dorfgemeinschaft, hat am Samstag noch einmal den Weg zur neuen Toiletten-Anlage nachgezeichnet.

Foto: Ralf Tiemann

Stübbeken.  Die Dorfgemeinschaft Stübbeken feiert mit einer Dankeschön-Party die erste Etappe der Hallensanierung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Was für ein Kraftakt für die Dorfgemeinschaft Stübbeken – knapp 1000 Arbeitsstunden haben die rund 50 ehrenamtlichen Helfer in die Sanierung der Toiletten des Dorfgemeinschaftshauses gesteckt. Alles in allem kommt die Gemeinschaft auf eine Eigenleistung von etwa 21 000 Euro, rechnete der Vorsitzende Thomas Haarmann am Samstag bei der offiziellen Einweihung der neuen Toilettenanlage vor.

CDU-Fraktion hat sich für Unterstützung stark gemacht

Wie am Stübbeken üblich hatte die Dorfgemeinschaft am Samstag zur Winterwanderung eingeladen. Nach dem Marsch bei prächtigem Winterwetter wurde die Einkehr im Dorfgemeinschaftshaus aber zu einer Dankeschön-Party für die geleistete Arbeit und Unterstützung umgemünzt. Thomas Haarmann blickte dabei in die Geschichte zurück. 1948 wurde der Grundstein für die neue Siedlung am Stübbeken gelegt. In den 60er Jahren bekam die damalige Siedlergemeinschaft dann ihr Dorfgemeinschaftshaus, das die heutige Dorfgemeinschaft mit ihren derzeit exakt 411 Mitgliedern betreibt, nutzt und vermietet. Allerdings ist die Halle seitdem in die Jahre gekommen, viel wurde in den vergangenen 50 Jahren nicht an ihr getan. Allen voran die Toiletten waren nicht mehr tragbar. Sie seien am Ende mit einer der letzten Pinkelrinnen weit und breit eine echte Zumutung gewesen, wie zu hören war.

Nicht zuletzt nach einem Bericht der Heimatzeitung ist der Sanierungsbedarf 2015 öffentlich geworden, woraufhin sich vor allem die CDU-Fraktion im Iserlohner Stadtrat für eine Unterstützung stark gemacht hat. Mit 15 000 Euro hat die Stadt daraufhin das Projekt bezuschusst, weitere 7500 Euro kamen von der Bürgerstiftung der Sparkasse. Das Ergebnis sind hoch-moderne neue Toiletten – technisch wie optisch auf dem neuesten Stand. Kämmerer Michael Wojtek ist am Samstag ebenso mit gewandert wir die CDU-Ratsherren Fabien Tigges (Fraktionschef) und Carsten Meininghaus (stellvertretender Bürgermeister), um mit der Dorfgemeinschaft zu feiern und sich die neue Anlage anzusehen.

Die Sanierung war – auch das wurde am Samstag deutlich – nur ein erster Schritt, um die Halle zu modernisieren. Das Dach muss erneuert werden ebenso wie die Bestuhlung und die Theke. Auch der Eingang mit der Garderobe und das Geschäftszimmer müssen renoviert werden. Der nächste Kraftakt wartet also schon auf die Dorfgemeinschaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben