Vereine

20 Jahre und kein bisschen müde

DJ David Borowski will auch in diesem Jahr vom 30. April auf den 1. Mai für eine volle Tanzfläche im Gemeindehaus sorgen.

DJ David Borowski will auch in diesem Jahr vom 30. April auf den 1. Mai für eine volle Tanzfläche im Gemeindehaus sorgen.

Foto: Oliver Bergmann

Oestrich.   „KüTaDi“-Mitglieder bereiten „Tanz in den Mai“ und Silvesterparty vor.

20 Jahre sind vergangen, seitdem in Oestrich aus einer spontanen Idee ein Verein entstanden ist. Hinter „KüTaDi“ verbirgt sich bekanntlich der „Kühltaschen-Dienstag“, den 13 Oestricher schon im Jahr 1996 eingeführt hatten, weil sie traurig waren, dass die „Appeltatenkirmes“ mit dem Abbrennen des Feuerwerks am Montag beendet sein sollte. Mit dabei war Detlev Afflerbach, der heutige Vorsitzende.

Er erinnert sich noch gut: „Wir hatten uns locker verabredet, aber keiner wusste, ob überhaupt jemand kommt.“ Doch die Menschen kamen, um auf dem Dorfplatz in die Kirmes-Verlängerung zu gehen und sich eben selbst aus Kühltaschen zu bewirten. Am 18. Februar 1999 wurde dann der Verein „KüTaDi“ gegründet mit dem Zweck, die Jugend und die Altenhilfe, Kunst und Kultur zu fördern sowie hilfebedürftige Menschen zu unterstützen. Zunächst erlebten die Gründungsmitglieder große Skepsis gegenüber ihres Vereins, der sich beispielsweise beim Ortsring vorgestellt hatte. „Nasenrümpfen“ habe es gegeben, weiß Detlev Afflerbach.

Zum Start in das neue Jahrtausend hatten die einstigen Vorstandsmitglieder die Idee, eine Riesen-Silvesterparty auf die Beine zu stellen, ein großes Zelt sollte aufgestellt werden – allerdings waren die Unwägbarkeiten zu groß, so dass die Fete am Ende im Oestricher Gemeindehaus stieg. Der Erfolg war so enorm, dass die Skeptiker verstummten und die „KüTaDi“-Verantwortlichen gleich die Organisation für den „Tanz in den Mai“ übernahmen.

Die Party wurde zwischenzeitlich ausgesetzt, seit dem vergangenen Jahr wird am 30. April wieder getanzt – und auch in diesem Jahr geht es ab 19.30 Uhr wieder im Gemeindezentrum rund. Karten zum Preis von 12 Euro sind ausschließlich bei Detlev Afflerbach erhältlich. Auch diesmal wird DJ David Borowski für die passende Mischung sorgen. Und auch die Planungen für die nächste Silvesterparty laufen bereits, schließlich sind im Dezember wieder fünf Jahre rum.

Mehr Veranstaltungen konnten die Verantwortlichen zum 20. Geburtstag nicht planen, weil nicht klar war, wann die Dorfplatz-Umgestaltung startet. So bleibt den derzeit 71 Mitgliedern der Rückblick auf zahlreiche Höhepunkte wie beispielsweise die Italienische Nacht und die beiden Abschlusspräsentationen der Artistenschule Berlin. „Wir haben mittlerweile viele Anfragen für Auftritte von außerhalb“, sagt Detlev Afflerbach, der aber auch darauf verweist, dass es sich bei „KüTaDi“ um eine ehrenamtliche Truppe handelt.

500 Euro für denkatholischen Kindergarten

Die hat aber seit ihrer Gründung eine Menge in Oestrich bewirkt. Durch die Veranstaltungen konnten beispielsweise ein Holzkreuz auf dem katholischen Friedhof restauriert, die Anschaffung von Spielgeräten für die Kindergärten „Struwwelpeter“ und „David“ bezuschusst sowie die Stutenkerle für den Oestricher Martinszug finanziert werden. Kürzlich erhielten Heike Stock, Leiterin des katholischen Kindergartens Mariae Himmelfahrt, und ihr Team einen Scheck über 500 Euro, die für Anschaffungen und Renovierungsarbeiten genutzt werden sollen.

2015 stand bereits die Auflösung von „KüTaDi“ im Raum, nachdem sich der bis dahin amtierende Vorstand nahezu komplett zurückziehen wollte. Afflerbach ließ sich überreden, den Verein weiter zu führen – und so steht dem Gründungsziel, mindestens 25 Jahre alt zu werden, derzeit nicht mehr viel im Wege.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben