Spende

4000 Euro für das Lepra-Zentrum

Beim Waffelverkauf auf der Kiliankirmes half auch Bürgermeister Michael Joithe den Ehrenamtlichen.Privat

Beim Waffelverkauf auf der Kiliankirmes half auch Bürgermeister Michael Joithe den Ehrenamtlichen.Privat

Letmathe.  So ist die Spende für das DAHW auf der Kiliankirmes zusammengekommen.

Rund zwei Wochen sind seit der Kiliankirmes vergangen. Nun kann das DAHW das Ergebnis der Waffelbackaktion und des Luftballonwettbewerbs auf der Kirmes bekannt geben: „Durch den Verkauf der Waffeln, dem Luftballonwettbewerb und Spenden sind 4000 Euro zusammen gekommen“, schreibt Sabine Schlücking von der Letmather Ortsgruppe. Das seien zwar 1000 Euro weniger als in den Jahren vor Corona, aber immer noch ein „beachtlicher Betrag“.

Geld fließt nach Pakistan

Das Geld geht wie immer an das Marie Adelaide Leprosy Centre in Karachi, Pakistan. Mit Hilfe der Spende soll der laufenden Betrieb gesichert werden. Darüber hinaus werden auch außerhalb des Krankenhauses, insbesondere in den ärmeren Vierteln von Karachi, Sprechstunden durchgeführt um frühzeitig Lepra und Tuberkuloseerkrankte zu finden.

Ihren Dank richtet Sabine Schlücking an die zahlreichen Helfer, ohne die diese Aktion nicht möglich wäre. Insgesamt seien über die drei Tage hinweg mehr als 50 Ehrenamtliche im Einsatz. Auch Bürgermeister Michael Joithe habe spontan bei der Aktion mitgeholfen.

Der Dank gehe zudem an die Wohnungsgenossenschaft Letmathe-Oestrich, die Luftballone gesponsort hat, an die Bäckerei Ashauer die den Waffelteig vorbereitete, an den Iserlohner Kreisanzeiger, der die Luftballonkarten druckte, und an das Wirtspaar des Saalbaus, das ein Fahrzeug und den Wasseranschluss zur Verfügung stellten.

Wer die Arbeit des DAHW zusätzlich finanziell unterstützen möchte, der kann eine Spende auf das Konto der DAHW Ortsgruppe Letmathe bei der Sparkasse Iserlohn überweisen. Die IBAN lautet IBAN DE71 4455 0045 0018 5441 30.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben