Ortsteile

Applaus für ein neues Feuerwehrgerätehaus

Auch nach dem offiziellen Teil haben die Besucher des Neujahrsempfangs noch lange in der „Alten Schule“ zusammen gesessen.

Auch nach dem offiziellen Teil haben die Besucher des Neujahrsempfangs noch lange in der „Alten Schule“ zusammen gesessen.

Foto: Manuela Radigk

Grürmannsheide.   Der stellvertretende Bürgermeister Michael Scheffler verkündete beim Neujahrsempfang positive Nachrichten für Grürmannsheide.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Straßenzustand und -beleuchtung sowie der Anschluss ans schnelle Internet: Das waren nur einige der zahlreichen Themen beim Neujahrsempfang auf Grürmannsheide. Ausrichter war am Sonntag wieder der BSV rund um den ersten Vorsitzenden Ralf Breer, der auch viele prominente Gäste begrüßt hat: Von der SPD waren Vizebürgermeister Michael Scheffler, Martina Matner-Kißler, Eva Kitz und Sabine Starke an der Veranstaltung dabei. Helmut Baumhardt kam für die UWG-Piraten-Fraktion in die „Alte Schule“. Zu Gast waren zudem Pastor Frank Niemeier (katholischer Pastoralverbund Letmathe) und Dieter Buschkämper (evangelische Kirchengemeine Oestrich-Dröschede). Außerdem besuchte Christian Braun mit der Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Oestrich den Neujahrsempfang. Dirk Osthold vertrat den Oldtimerclub Grürmannsheide und Paul Teworte den örtlichen Theaterverein.

Nach der Begrüßung von Ralf Breer hat sich Michael Scheffler zu den einzelnen Themen geäußert. So müssten die Grürmannsheider wohl noch mindestens das Jahr 2019 abwarten, bis dann das schnellere Internet da sei. Dafür habe man aber insbesondere den schlechten Straßenzustand auf dem Plan. Darüber hinaus betonte Scheffler, dass das längst überfällige Gerätehaus für die Löschgruppe Oestrich durchgesetzt worden ist, was das Publikum mit großem Applaus bejubelte.

Auch nach dem offiziellen Teil saßen die Anwesenden noch lange zusammen, um sich auszutauschen. Für das leibliche Wohl sorgten die Rübezahl-Baude mit frischer Suppe und die Schützenfrauen mit Schnittchen und selbst gebackenem Kuchen. „Für uns ist der Austausch wichtig. Außerdem rufen wir uns immer wieder bei der Politik ins Gedächtnis“, fasste der BSV-Vorsitzende Ralf Breer zusammen. Viele Bürger hätten die Gelegenheit genutzt, ganz einfach mit den prominenten Gästen zu aktuellen Themen ins Gespräch zu kommen.

Viele Veranstaltungensind geplant

Neben dem Neujahrsempfang fasst der Veranstaltungskalender der Grürmannsheider Schützen viele weitere Termine. So steht am 10. Mai das traditionelle Biwak an. Am 23. Juni und am 29. September steigen Sommer- und Oktoberfest. Am 4. November findet schließlich der Martinsmarkt statt. Den größten Höhepunkt hat der BSV im kommenden Jahr. Dann gibt es zum 125-jährigen Bestehen ein großes Kaiserschießen, an dem alle ehemaligen Könige der letzten 25 Jahre teilnehmen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben