Iserlohn. Sind die derzeitigen Messungen nicht ausreichend? Huff schlägt Luftfilter über die Corona-Förderprogramme für das Gebäude vor.

Hohe Schwankungen bei den Messwerten, Ergebnisse, die weder deutlich noch durchgängig unter dem angestrebten Grenzwert von 300 Nanogramm pro Kubikmeter Raumluft liegen – die PCB-Belastung in den Räumen des Letmather Gymnasiums sorgten in der Videokonferenz der Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Klimaschutz am Donnerstag erneut für Diskussionen. Vor allem die Ausschussmitglieder Matthias Winkler (CDU) und Christian Kempny (Die Iserlohner), die selbst das Gymnasium als Schüler besucht hatten und das Messverfahren aus eigener Anschauung kennen, meldeten Zweifel an dem Verfahren an, über das man sich als Schüler mit vorherigen Lüftungen immer gewundert habe. „Warum nicht häufiger testen“, fragte Kempny und regte sogar Blutuntersuchungen der Schüler oder Umhängegeräte zur Messung der persönlichen Belastung an.