Letmathe/Dortmund. Warum es mehr Verhandlungstage gibt, als geplant, und ob die Verteidigung auf einen Freispruch für den angeklagten Ex-Freund setzt.

Der Prozess, der klären soll, wie die 17-jährige Carina S. aus Iserlohn-Letmathe im Sommer zu Tode kam, geht in die Verlängerung. Die ursprünglich angesetzten neun Verhandlungstage vor dem Landgericht Dortmund reichen für die Beweisaufnahme nicht aus – auch, weil die Verteidiger des angeklagten Ex-Freundes von Carina ein weiteres Gutachten einfordern. Damit endet der Prozess nicht wie geplant am 8. Februar. Der Vorsitzende Richter Thomas Kelm hat am Montag vier weitere Verhandlungstage bis Ende März angesetzt.