Vereinsleben

Auf der Heide weihnachtet es schon

Tierisch viel los: der Martinsmarkt

Tierisch viel los: der Martinsmarkt

Foto: Tim Gelewski

Grürmannsheide.   Der vergrößerte Martins-Markt des BSV Grürmannsheide war gut besucht

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sie hatten sie wieder schick gemacht, die Alte Schule auf Grürmannsheide, und schon von weitem zog der Duft von Waffeln, Bratwurst – und erstmals auch geräucherter Forellen in die Nase.

Bereits zum siebten Mal luden die Frauen des BSV Grürmannsheide am Sonntag zu ihrem Martins-Markt ein. „Und diesmal haben wir auch das Nebengebäude mit einbezogen“, sagt Ulrike Breer, Ehefrau des 1. Vorsitzenden und Teil des Organisatorenteams.

Der Markt wächst und wächst und wächst

Der Grund: Gut 35 ausschließlich private Aussteller musste man unterbringen, noch im vergangenen Jahr waren es 20 gewesen. Die Kapazitäten hier dürften also langsam an eine Grenze gelangen. Ebenfalls neu: Zwischen den beiden Gebäuden hatte man eine Zeltplane gespannt. Vielerlei Kunstgewerbe, Geschenkartikel, Handarbeiten und vieles mehr gab es zu sehen und kaufen – und auch Süßes und Gebäck, wie man es vor allem auf Weihnachtsmärkten findet.

Hat man auf der Heide klammheimlich also bereits die Weihnachtszeit eingeläutet? „Hört sich gut an, das kann man so schreiben“, scherzt die wie eigentlich alle hier sichtlich gut gelaunte Ulrike Breer – womöglich ja auch, weil ein großer Teil des Erlöses verdientermaßen in die Kasse der veranstaltenden Frauen selbst fließt. „Wir haben sogar schon geplant“, sagt Ulrike Breer. „Wir machen einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Erfurt.“

Mit der Resonanz sind die Damen um Ulrike Breer und Mitorganisatorin Helga Zappe am frühen Nachmittag zufrieden. Für den Abend waren noch ein Lagerfeuer mit Stockbrot für die Kleinen und eine kleine Überraschung geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben