Neueröffnung

Auf in ein neues Kindergarten-Zeitalter

Das frühere Naturfreundehaus am Gehrweg 7a in Grürmannsheide ist umfangreich umgestaltet worden - außen wie innen. Der Spielgarten ist noch nicht ganz fertig. Ihn dürfen die Kinder mitgestalten.

Das frühere Naturfreundehaus am Gehrweg 7a in Grürmannsheide ist umfangreich umgestaltet worden - außen wie innen. Der Spielgarten ist noch nicht ganz fertig. Ihn dürfen die Kinder mitgestalten.

Foto: Oliver Bergmann

Grürmannsheide.   Im früheren Naturfreundehaus Grürmannsheide eröffnet heute ein ökologischer Landkindergarten.

Sieben Jahre nach seiner Gründung feiert der Verein Natur-Spiel-Werkstatt Lindenhaus am heutigen 1. August den vorläufigen Höhepunkt seiner Geschichte: die Eröffnung eines Landkindergartens im früheren Naturfreundehaus am Grürmannsheider Gehrweg.

„Alles, was bis hierhin passiert ist, ist sehr erfreulich. Aber jetzt fangen wir wieder bei Null an – mit 18 Kindern zwischen zwei und fünf Jahren“, erzählte die Leiterin und Mitbegründerin des Vereins, Reinhild Altinger, am Montag zu Beginn eines Pressegesprächs. Sie ist stolz darauf, ein Kindergarten-Konzept auf die Beine gestellt zu haben, dass in der Region in dieser Form einzigartig ist. „Mitten in der Natur mit Garten, Wald und Wiese, ganztätig und ganzjährig – das gibt es doch sonst nirgendwo.“ Reinhild Altinger weiß, bei wem sie sich dafür in besonderer Form zu bedanken hat: Bei der Letmather Fachärztin für Innere Medizin, Dr. Cornelia Femers. Sie hat das zweistöckige Haus gekauft. „Für mich war es gar keine Frage, das Projekt zu unterstützen. Früher war es etwas ganz normales, Zeit in der Natur zu verbringen. Heute ist das anders. Als Ärztin sehe ich die Auswirkungen auf die Jugend sehr kritisch.“

Hinein geht’s nur bei eisiger Kälte oder schlechtem Wetter

Um die 18 Kinder, unter ihnen zwei sogenannte Integrationskinder, kümmern sich fünf Erzieher, auch darunter sind zwei Integrationskräfte und auch zwei männliche Kollegen: Yannik Lammert und der aus Hemer stammende Luca Bongartz, der sich offiziell noch „Erzieher im Anerkennungsjahr“ nennt. Er entschied sich bewusst für den Landkindergarten Lindenhaus: „Weil hier die Zusammenarbeit mit den Eltern ganz anders verläuft, sie werden viel früher in Entscheidungen mit Einbezogen. Naja, und viele Kinder wissen gar nicht, dass eine Kuh nicht lila ist.“

Abgesehen vom heutigen Premierentag, an dem der Kindergarten von nur 9 bis 11 Uhr geöffnet ist, sieht das Zeitfenster so aus: Zwischen 7.15 und 8.45 Uhr werden die Kinder gebracht, dann wird die Zeit bis zum Mittagessen draußen verbracht. Daran schließt sich eine Ruhephase an, ehe es wieder nach draußen geht. Nur bei sehr kaltem oder schlechten Wetter wird der mit hochwertigen Holzmöbel eingerichtete Gruppenraum genutzt. Um 16.30 Uhr (freitags um 15 Uhr) ist der Kindergarten-Tag zu Ende. Der Dienstag und der Donnerstag sind zu „Waldtagen“ erklärt worden. Dann wird dort auch gefrühstückt. Das Essen wird eine zentrale Rolle im Alltag spielen.Dass kein Fleisch auf den Tisch kommt, hängt zwar laut Reinhild Altinger mit den als ungeheuer streng geltenden Hygiene-Richtlinien zusammen, stolz ist man auf die Zusammenarbeit mit dem Grürmannsheider Bio-Landwirt Ostholt. Außergewöhnlich ist die eigens eingerichtete Kinderküche, in der die Kinder bei der Zubereitung der Mahlzeiten helfen können und dadurch die einzelnen Lebensmittel kennenlernen.

„Hier ist eben alles gegeben“, sagt ein Vater zwei er Kinder auf die Nachfrage der Heimatzeitung, warum seine zweijährige Tochter und sein sechsjähriger Sohn nun diesen Kindergarten besuchen. „Hier bekommen die Kinder frische Lebensmittel und vor allem frische Luft.“ Und nicht zu vergessen: Zwei Milchschafe sind dem Kindergarten bereits geschenkt worden, Hühner sollen noch dazustoßen.

Das Team hat noch eine Menge Arbeit vor sich

Dass das Gelände noch nicht fertig ist, Rasenflächen sich noch im erstmaligen Wachstum befinden und Erdhügel aufgeschüttet sind, ist für das Team kein Problem. So können die Kinder bei der Gestaltung helfen. Alle, die sich für den Kindergarten interessieren, sind an jedem zweiten Samstag von 9 bis 15 Uhr zum „Gartentag“ eingeladen.

Bei aller Start-Euphorie und Erleichterung darüber, dass der Kindergarten-Betrieb durchfinanziert ist. Spenden sind zur Verwirklichung des Konzeptes dennoch notwendig. Unter der E-Mail-Adresse info@das-lindenhaus.de ist der Kindergarten erreichbar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben