Musik

Aus voller Kehle und mit Heimatliebe

Reiner Hänsch blieb trotz des Trubels gelassen und überzeugte wie gewohnt mit Gitarre und Gesang. Stefan Janke

Reiner Hänsch blieb trotz des Trubels gelassen und überzeugte wie gewohnt mit Gitarre und Gesang. Stefan Janke

Letmathe.  Das Chorfestival „Lenne singt“ bewegt Teilnehmer und Zuhörer. Die Gruppe Zoff mit Reiner Hänsch stand im Mittelpunkt.

Ein Lied kann eine Brücke sein – das gilt nicht erst seit dem Jahr 1975, als Bluesröhre Joy Fleming mit diesem Lied das Publikum beim Eurovision Song Contest in Stockholm begeisterte. „Brückenbauen mit Musik“ geht nicht nur in der Ferne, sondern auch im Sauerland: Von Schmallenberg bis zum Hengsteysee haben Menschen unter dem Motto „Lenne singt“ an zehn Orten entlang der Lenneschiene gemeinsam gesungen, gelacht und Freude gehabt.

Mit dabei war auch Letmathe, wo die kleine Bühne auf dem Letnetti Platz an der Lennepromenade stand. Von 10 bis nach 15 Uhr sorgten sieben Chöre für Unterhaltung. Mit dabei: Gospelchor der Friedenskirche Letmathe, Sängerbund Letmathe und Männerchor Oestrich, Waldstadtchor Iserlohn, Ivolga – Chor der Gemeinschaft der Deutschen aus Russland, Kolpingchor Letmathe, Kindertanzgruppe des Fröhlichen Kreises Hohenlimburg und Kosakenchor Razdolje.

Musik lässt Passanten innehalten und lächeln

Es ist ein heißer Samstagmorgen: In der Fußgängerzone herrscht geschäftiges Treiben. Die Passanten sind in Gedanken: Was brauche ich noch für den Grill-Abend? Haben wir genug Getränke im Haus? Doch zwischen Lennecafé und Edeka-Markt schleicht sich eine sanfte Melodie ins Unterbewusstsein: „Du, Du liegst mir im Herzen“ singt der Waldstadt Chor Iserlohn. Eine ältere Dame bleibt stehen, lächelt, geht weiter – und summt die Melodie leise mit. Sie wird das Lied mit sich tragen, zu Freunden und zur Familie – und diesen damit vielleicht eine Freude machen. Aber es sind nicht nur alte Menschen, die sich fürs Chorsingen begeistern: Tom (6) ist in Begleitung seiner kleinen Schwester Mieke und seines Papas gekommen. Mit Sonnenhut und Wackelzahn wartet er auf den Auftritt von Zoff-Urgestein Reiner Hänsch, dem in diesem Jahr eine besondere Ehre zuteil wird: In allen „Lenne singt“-Orten werden die Menschen zeitgleich seinen Hit „Sauerland“ anstimmen. Eine Liebeserklärung an die Heimat – aus tausenden Kehlen. Musik verbindet, die Lenne verbindet – und Hänsch? Der schnallt sich lässig seine Gitarre um und beantwortet schnell noch ein paar Fragen. Zum Chorfestival, zum 40-jährigen Bandjubiläum, zum Über-Hit der Gruppe und zum Brunnenfest im August. Der Countdown läuft, der freiwillige Background-Chor ist gefunden – und um Punkt zehn Minuten nach zwölf Uhr erklingt der erste Ton.

Fans reisten für das Festival teilweise aus Dortmund an

Für Fans wie Fabian Rohland gibt es jetzt kein Halten mehr. Der 19-Jährige ist extra aus Dortmund zum Chorfestival nach Letmathe gekommen und singt laut mit: Die Schweißtropfen auf seiner Stirn stören ihn nicht. Wer keinen Platz unter einem der Sonnenschirme bekommen hat, der baut sich selbst einen – zwei ältere Damen machen es vor. Sie suchen Schutz unter einem Regenschirm – und sind bester Laune. Weiter geht es mit Kontrastprogramm: Die Sängerinnen von Ivolga, dem Chor der Russland-Deutschen, sind mit ihren Kostümen eine Augenweide, und auch der Nachwuchs des Chores zeigt unter anderem mit einem Lied von Andreas Bourani seine Liebe zur Musik. Darum geht es auch beim gemeinsamen Singen mit Regina van Dinther, der Präsidentin des Chorverbandes NRW: Auf dem Programm steht Ernstes wie „Freude schöner Götterfunken“, Traditionelles wie „Das Steigerlied“ oder „Die Gedanken sind frei“. Und wer nach diesem Gesangsmarathon müde ist, lässt sich von den folgenden Auftritten auf der Bühne inspirieren. Fazit: Mehr Chorgesang geht nicht!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben