Durable

Azubi-Projekt bringt 4800 Euro für „Kleine Raupe“

Bettina Wichmann (2. v. li.) freute sich über den Scheck und die Sachspenden aus den Händen der Durable-Azubis Niklas Lange, Luise Schröder und Lea Ernst (re.).

Bettina Wichmann (2. v. li.) freute sich über den Scheck und die Sachspenden aus den Händen der Durable-Azubis Niklas Lange, Luise Schröder und Lea Ernst (re.).

Foto: Torsten Lehmann

Letmathe.   Drei angehende Durable-Industriekaufleute organisierten den Mitarbeiter-Verkauf, der Erlös geht an den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sehr groß war die Freude am Mittwochvormittag bei der „Kleinen Raupe“, dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Johanniter an der Hagener Straße: Drei Auszubildende der Firma Durable überreichten im Vorfeld des Tages der Kinderhospize am kommenden Sonntag einen Scheck über genau 4802,90 Euro und dazu noch einige Sachspenden.

Das Geld war bei dem Azubi-Projekt zusammengekommen, das bei dem Hersteller für professionelle Präsentations- und Organisationskonzepte bereits eine lange Tradition hat. Drei der angehenden Industriekaufleute – jeweils einer bzw. eine pro Ausbildungsjahr –, die zugleich im Dualen Studium ihren Betriebswirt machen, organisieren den Mitarbeiterverkauf für den guten Zweck in der Vorweihnachtszeit, stimmen Produkte und Preise ab.

Tablet-Holder, Scheren und Schubladenboxen waren sehr gefragt

„Bis November nehmen wir dann die Bestellungen entgegen, die wir auch selber in unserem Distributionszentrum in Sümmern zusammenstellen“, erklärte Niklas Lange, der im zweiten Jahr der Ausbildung ist. Auch die Verteilung der rund 150 Anforderungen aus der Verwaltung und der Entwicklung an der Westfalenstraße in Iserlohn sowie die aus der Logistik in Sümmern übernehmen die Nachwuchskräfte selber und machen zudem die je 50 Bestellungen aus den Werken in Kamen-Methler und dem thüringischen Gotha versandfertig. „Die Renner waren diesmal der Tablet-Holder, das Schubladensystem und wie immer die Scheren“, berichtet Lea Ernst, die Ende 2019 ihre Ausbildung abschließt. Nicht zuletzt da jetzt erstmals auch die Luctra-Leuchten von der Geschäftsführung für den Mitarbeiter-Verkauf zur Verfügung gestellt wurden, kam diesmal die große Spende zusammen, auf die die Azubis zu recht stolz waren. „Dass wir die Chance haben, so etwas zu machen, um damit einen guten Zweck vor Ort unterstützen zu können, ist eine tolle Sache“, sagte Luise Schröder aus dem ersten Lehrjahr.

„Wir sind dankbar für diese Summe, die wir nicht alle Tage bekommen“, freute sich die „Kleine Raupe“-Koordinatorin Bettina Wichmann. Verwendet werden könnte sie für eine erneute Ferienfreizeit, die nach der Premiere im Haus Nordhelle 2018 im kommenden Jahr wiederholt werden soll. Ab heute betreuen die 40 ehrenamtliche Kräfte, die auch im Hospizdienst der Johanniter für die Erwachsenen eingesetzt werden, insgesamt elf schwerstkranke Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Kreisgebiet. Mindestens einmal pro Woche besuchen sie die beispielsweise an Mukoviszidose Erkrankten, die eine begrenzte Lebenszeit und einen hohen Pflegeaufwand haben, unterstützen die Familien und die Geschwisterkinder. Für die Kinder gibt es in den Räumen der „Kleinen Raupe“ auch eine Spielgruppe, bei der die Sachspenden der Firma Durable (Bildermappen, Tage- und Notizbücher) gut eingesetzt werden können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben