Bandcontest

Bandcontest „CrossingOver“: Vom Proberaum auf große Bühnen

Tobias Fricke, Simon Block, Annika Müller und Victoria Verrieth (v. li.) von den Jusos Iserlohn freuen sich gemeinsam mit Justin Jederny von der Band Joker’s Kingdom auf die Bewerbungen der Nachwuchsbands.

Tobias Fricke, Simon Block, Annika Müller und Victoria Verrieth (v. li.) von den Jusos Iserlohn freuen sich gemeinsam mit Justin Jederny von der Band Joker’s Kingdom auf die Bewerbungen der Nachwuchsbands.

Foto: Vanessa Wittenburg / IKZ

Letmathe.  Die Bewerbungsphase für die 14. Ausgabe von „CrossingOver“ ist jetzt gestartet. Nachwuchsbands können einen Auftritt in Barendorf gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenige Proberäume und mangelnde Möglichkeiten, mit der neuen Band aufzutreten – Iserlohn macht es jungen Künstlern und Bands nicht unbedingt leicht, Bühnenerfahrungen zu sammeln und richtig durchzustarten. Deshalb veranstalten die Jusos Iserlohn auch im kommenden Jahr den Bandcontest „CrossingOver“, mit dem Ziel, jungen Musikern und Bands eine Bühne zu bieten.

So auch die Band „Joker’s Kingdom“ die bei der letzten Ausgabe im März diesen Jahres beim Bandcontest im Saalbau überzeugen konnte und bei „Rock in Barendorf“ auf der großen Bühne im Vorprogramm der Band „ReCartney“ dem Publikum richtig einheizte. Auch beim Friedensfest und beim Finale des RuhrComer Bandcontests in Bochum überzeugte die Band mit ihrem Alternative Rock die Besucher. „Wir sind echt dankbar für solche Möglichkeiten. Beim Gewinn des Bandcontests im März habe ich mich gefreut wie ein Baby“, berichtet Frontsänger Justin Jederny.

Joker’s Kingdom geht als Headliner an den Start

Beim Bandcontest, der am 21. März 2020 bereits in die 14. Runde geht, werden Joker’s Kingdom als Headliner mit ihren fetzigen Gitarren- und Basssounds wieder für den einen oder anderen wilden Pogotanz sorgen.

„Eigentlich bleibt alles beim Alten, allerdings beginnen wir bereits um 18.30 Uhr mit dem Programm und enden um 22 Uhr“, erklärt Annika Müller, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Iserlohn. Grund dafür sei der Lärmschutz, deshalb müsse das Konzert im Saalbau pünktlich vorbei sein. Und auch die Erlöse des Abends kommen wieder einem guten Zweck zu Gute. „Im letzten Jahr konnten wir 200 Euro an die Trauergruppe ,Die Muschel’ spenden, in diesem Jahr gehen sogar 270 Euro an die Kinderlobby Iserlohn“, berichtet Annika Müller.

Da so ein Bandcontest bekanntlich nicht ohne Bands stattfinden kann, sind die Jusos Iserlohn jetzt auf der Suche nach Nachwuchsbands. „Wir haben dabei keine Anforderungen an das Musikgenre, deshalb heißt unser Motto ja auch ,CrossingOver’“, erläutert Annika Müller. Ob Band oder Duo, jeder kann sich bewerben und seine Musik dem Letmather Publikum präsentieren.

Publikum entscheidet mit, wer als Gewinner bei Rock in Barendorf auftritt

Neben einer dreiköpfigen Jury entscheidet zu gleichen Teilen auch das Publikum lautstark, welche Band als Sieger hervorgeht und den begehrten Auftritt bei „Rock in Barendorf“ im nächsten Sommer ergattert. Eine Riesenchance, sich einen Namen zu machen und auch weitere Auftritte zu ergattern – Joker’s Kingdom und weitere Bands haben es vorgemacht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben