Familiensaga

Eine eingeschworene Sippe seit 1412

Gut 60 Mitglieder der Familie Schulte-Westhoff

Gut 60 Mitglieder der Familie Schulte-Westhoff

Foto: Stefan Janke

Letmathe.   Nach fünf Jahren gab’s ein Wiedersehen der Nachfahren von Therese und Hubert Schulte-Westhoff – gut 60 Familienmitglieder trafen sich im Ostfeld.

Schuld sind die Frauen. Sie waren es nämlich, die über Jahrhunderte hinweg die Bande zwischen den Mitgliedern der Letmather Familie Schulte-Westhoff fest zusammenhielten. „Durch ihre regelmäßigen Treffen, die Kinder mit dabei, wurde der Zusammenhalt gefestigt – und zwar bis heute“, erzählt Hilde Krumme, geborene Schulte-Westhoff, die für Samstag alle Verwandten aus nah und fern zusammengetrommelt hatte, um nach fünf Jahren die „Sippe“ im großen Saal von Schulte im Ostfeld wieder zusammen zu bringen.

Früher hieß die Bachstraße nur die „Küttelbieke’“

Dazu gab’s auch einen besonderen Anlass, denn Hildes Schwester Lore hat gerade ihren 85. Geburtstag gefeiert und wollte die ganze Schulte-Sippe noch einmal zusammen haben. Und alle kamen dem Ruf nach Letmathe nach und reisten aus ganz Deutschland, sogar aus Berlin und Mecklenburg an – alles Nachkommen von Therese und Hubert Schulte-Westhoff aus der Bachstraße 5. „Wir sagten ,Küttelbieke’, weil da am Bach, auf Platt Bieke, die Bauern wohnten, und wenn wir morgens die Kühe wegbrachten, war alles voller Kuhfladen“, scherzt die bald 88-jährige Hilde Krumme, die schon ein Buch über ihre „Sippe“ geschrieben hat. „Bis ins Jahr 1412 kann unsere Familie im Kirchenbuch nachgewiesen werden“, sagt Köster Dirks Hilde, wie sie als Kind genannt wurde.

Für die Senioren der Runde an diesem Samstagnachmittag war es besonders schön zu sehen, dass die Zukunft derer von Schulte-Westhoff gesichert ist. Denn unter den gut 60 Verwandten waren auch wieder viele Kinder. „Und die wollen wir doch auch alle einmal kennenlernen“, sagt „Geburtstagskind“ Lore, die wie alle an diesem Nachmittag ein rosa Papierherz mit Namen am Revers trugen. „Gerade die frisch eingeheirateten Jungs sind für uns ja neu, da kennt man die Namen noch nicht.“

Aus allen Himmelsrichtungen zurück zu den Wurzeln

Beim gemeinsamen Singen, einem großen, leckeren Büfett und Spielen für die Kleinen verging das große Familientreffen für alle Beteiligten wie im Fluge, und schon jetzt freuen sich alle auf das nächste Mal, wenn es die vielen Schulte-Westhoffs aus allen Himmelsrichtungen wieder zu ihren Wurzeln an der Bachstraße 5 zurückzieht – es ist nur eine Frage der Zeit.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben