Wohnen

Enspurt am Haus ohne Barrieren

Elf barrierefreie Wohnungen entstehen an der Friedensstraße. Im Sommer sollen sie bezugsfertig sein.

Foto: Oliver Bergmann

Elf barrierefreie Wohnungen entstehen an der Friedensstraße. Im Sommer sollen sie bezugsfertig sein. Foto: Oliver Bergmann

Letmathe.   Die elf zukunftsweisenden Eigentumswohnungen waren schnell verkauft. Überwiegend Senioren haben zugegriffen.

Der Aufzug ist schon eingebaut, im Haus sind Elektroinstallateure und Fliesenleger Zugange: In nicht einmal vier Monaten soll das neue Haus an der Friedensstraße, das schräg gegenüber der evangelischen Kirchengemeinde entstanden ist, bezugsfertig sein. Das hat der Heimatzeitung jetzt Thomas Rönnfeldt von der Iserlohner Rösner Bau GmbH verraten. Der Grund, warum wir nachgefragt haben, liegt in der Besonderheit dieses Hauses: Es ist komplett barrierefrei. Der Aufzug ermöglicht den Bewohnern einen stufenlosen Zugang zu ihren Wohnungen. Darin befinden sich bodenebene Duschen, elektrische Rollläden und auf Wunsch sind breitete Türen berücksichtigt worden. Überwiegend hätten Senioren zugegriffen, aber auch ein junges Paar hat sich seine Wohnung gesichert.

Rönnfeldt hat es auch nicht mehr überrascht, dass die elf Wohnungen, kaum dass die zum Kauf standen, auch schon vergriffen waren. „Hier sind Nachfrage und günstige Zinslage zusammen gekommen. Das haben wir schon bei den neuen Häusern an der Gennaer Straße erlebt. Nur bei dem ersten Haus, das wir dort gebaut haben, verlief das ganze etwas zögerlich.“ Der Blick nach Genna lohnt sich, denn optisch werden sich die Häuser diesseits und jenseits der Lenne kaum voneinander unterscheiden.

Die Wohnungen an der Friedensstraße, die es in 73 oder 97 Quadratmeter Größe gibt, kommen außerdem mit Fußbodenheizung, und Balkonen daher. Geheizt wird mit Gas, eine Solaranlage auf dem Dach sorgt für warmes Wasser.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik