Unfall in Letmathe

Geradeaus durch den Kreisverkehr in die Lenne

Die Feuerwehr Iserlohn hat am Donnerstag einen Golf GTI aus der Lenne „gefischt“.Der Fahrer, ein älterer Herr, klagte über Schmerzen im Halsbereich und wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr Iserlohn hat am Donnerstag einen Golf GTI aus der Lenne „gefischt“.Der Fahrer, ein älterer Herr, klagte über Schmerzen im Halsbereich und wurde vorsichtshalber ins Krankenhaus gebracht.

Foto: Feuerwehr Iserlohn

Letmathe.   Mit seinem Golf GTI ist ein Senior am Donnerstagnachmittag die Böschung hinunter in die Lenne gerutscht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Autofahrer, ein 89-jähriger Iserlohner, ist am Donnerstag gegen 16.30 Uhr mit seinem VW Golf GTI in der Lenne gelandet. Offenbar war er, aus Richtung Letmather Innenstadt kommend, geradeaus durch den Kreisverkehr Lennedamm gefahren – wo statt einer Ausfahrt nur die Böschung nach unten führt. Ein Sprecher der Feuerwehr berichtete, die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr seien als Erste vor Ort gewesen und hätten den Mann aus seiner misslichen Lage gerettet. Da der Unfallfahrer über leichte Schmerzen im Nackenbereich klagte, legten die Sanitäter ihm vorsichtshalber eine Halskrause an und brachten ihn für eine CT-Untersuchung ins Allgemeine Krankenhaus in Hagen.

35 Einsatzkräfte waren zwei Stunden vor Ort beschäftigt

Zur Bergung des Golfs, der durch den Aufprall im Flussbett im vorderen Bereich schwer beschädigt wurde, setzte die Feuerwehr zwei Seilwinden und einen Tieflader ein. Rund 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Iserlohn waren im Einsatz. Für die Dauer des Einsatzes, etwa zwei Stunden, war der Kreisverkehr am Lennedamm komplett gesperrt. Das führte zu größeren Behinderungen im Feierabendverkehr. Die Schadenshöhe wurde von der Polizei am Abend auf 30.000 Euro geschätzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben