Ausstellung

Karin Kroll entführt Betrachter in die Natur

Gastgeberin Kristin Neuhaus, Künstlerin Karin Kroll und Petra Lukoschek (v. li.) waren am Sonntag bestens gelaunt..

Gastgeberin Kristin Neuhaus, Künstlerin Karin Kroll und Petra Lukoschek (v. li.) waren am Sonntag bestens gelaunt..

Foto: Annabell Jatzke

Lössel.   Die Iserlohner Künstlerin stellt ihre Werke seit Sonntag im Romantik Hotel Neuhaus aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Etwas Fernweh schwingt mit, wenn man die Bilder von der Iserlohner Künstlerin Karin Kroll betrachtet. Derzeit sind unter dem Titel „Wenn meine Blicke in die Ferne schweifen, . . .“ 41 Werke im Romatik Hotel Neuhaus in Lössel zu sehen. Dabei handelt es sich vorwiegend um Landschaften in Acryl- und Ölfarben.

1964 in der Waldstadt geboren, ist Karin Kroll seit 2004 im Bereich freischaffende Kunst und Auftragsmalerei tätig. Von 2009 bis 2013 absolvierte sie ein Studium im Fachbereich Freie Kunst und Illustration an der Schwerter Ruhrakademie. In dieser Zeit besuchte sie zudem viele Seminare bei verschiedenen Künstlern. Seit 2013 ist Karin Kroll Mitglied im Iserlohner Kunstverein, wo sie auch im Beirat sitzt. In der Kunstfabrik „casa b.“ ist Karin Kroll seit vier Jahren als Dozentin aktiv, zudem übernimmt sie verschiedene Kunstprojekte in Schulen. Aber nicht nur im heimischen Raum ist die Kunst von Karin Kroll gefragt, ist die Liste ihrer Ausstellungen in Nah und Fern doch lang.

Und auch Hausherrin Kristin Neuhaus freute sich, die Werke von Karin Kroll nun endlich einmal in den Räumlichkeiten des Romantik Hotels präsentieren zu können. Ihr persönlich gefällt besonders der Spannungsbogen, der in und mit den Werken aufgegriffen wird. Ob Landschaft oder abstraktes Werk, die Bilder von Karin Kroll sprechen an.

Pure Emotionen in den Bildern

Nachdem Kristin Neuhaus, selbst Künstlerin und Kunstliebhaberin, die zahlreichen Kunstfreunde am Sonntagnachmittag bei der Vernissage begrüßt hatte, oblag es Petra Lukoschek, einer Weggefährtin und Freundin Krolls in die Ausstellung einzuführen. Zuerst ging sie dabei auf die Person Karin Kroll ein und plauderte unter anderem über das erste persönliche Kennenlernen und der Herzlichkeit der Künstlerin. Danach lenkte sie den Blick auf die beeindruckenden Landschaftsbilder, in denen Kroll Eindrücke von Reisen nach Fuerteventura, Neuseeland, Island oder Sylt verarbeitet. Ganz egal, nach welcher Reise die Bilder entstanden, in ihnen finden sich pure Emotionen. In ihren Urlauben öffnet Karin Kroll ihr Herz und nimmt Natur und vor allem das Meer in sich auf. Wen verwundert es da, dass ihre Lieblingsfarbe blau ist. Das blaue Meer und die Wellen Sylts sind ein Stück weit Kindheitserinnerungen der Künstlerin, deren Familie von Sylt stammt. Ihre Bilder sprechen meist von Sehnsucht und Fernweh. Karin Kroll kann aber auch anders, so zählt unter anderem das Bild eines Baumes, der in Rheinermark zu finden ist, zu den ausgestellten Werken. Beeindruckend ist andererseits auch die Möwe, die mit ihrem scharfen Blick in den Bann zieht.

Facettenreichtum nicht nur bei den Motiven

So facettenreich wie bisweilen die Motive aus Nah und Fern sind, so ist auch die Technik. Mal benutzt die Malerin Acrylfarben, mal Ölfarben. In den Bildern finden sich Übermalungen und Durchscheinendes ebenso wie Strukturen und vor allem eines wieder: die herzliche und warme Persönlichkeit der Karin Kroll.

Wer sich mit Karin Kroll und ihren Werken auf eine Reise in die ferne Welt und die Natur begeben möchte, hat dazu noch bis zum 14. Mai Zeit. Bis dahin besteht die Möglichkeit, die Ausstellung im Romantik Hotel Neuhaus zu besuchen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben