Gericht

Kilometerzahl manipuliert  und Autos teurer weiterverkauft

Mittwoch startete die Verhandlung gegen die drei Angeklagten.

Foto: MERKEL, Cornelia

Mittwoch startete die Verhandlung gegen die drei Angeklagten. Foto: MERKEL, Cornelia

Hagen/Letmathe.   Prozess gegen Mitarbeiter eines Letmather Autohandels hat vor dem Landgericht begonnen

Vor dem Landgericht in Hagen hat am Mittwoch eine Verhandlung gegen zwei Iserlohner und einen Hagener begonnen, denen eine Vielzahl von Betrugstaten, Missbrauch von Kilometerzählern an Autos sowie einem der Angeklagten zusätzlich eine vorsätzliche Falschaussage vorgeworfen werden.

Zwischen 2013 und 2015 sollen die drei Angeklagten im Namen eines Autohandels an der Hagener Straße in Iserlohn und Hagen verschiedene Fahrzeuge mit erheblicher Laufleistung gekauft haben. Darunter jeweils einen Audi A8, Audi A6, Audi A4, Volvo V50, Volvo V70, BMW X3, BMW 730d und drei BMW 525 d.

Nach dem Ankauf sollen sie die Kilometerstände der einzelnen Fahrzeuge so manipuliert haben, dass eine deutlich geringere Laufleistung angezeigt wurde und die Fahrzeuge somit über dem eigentlichen Wert verkauft werden konnten. Im Falle des Audi A6 soll der Kilometerstand von 326 000 auf rund 106 000 Kilometer reduziert worden sein. Der Wagen wurde anstatt für nur 7880 Euro für mehr als 13 000 Euro verkauft. Auch bei den anderen Fahrzeugen sollen die Veränderungen der Kilometerstände in ähnlichen Bereichen gelegen haben.

Käufer sollen klar getäuscht worden sein

Einer der bisher vernommenen Zeugen berichtete, dass er den BMW 525d, den er damals mit einem Kilometerstand von 123 000 Kilometern für rund 12 000 Euro bei einer Auktion erwarb, niemals gekauft hätte, wenn er die tatsächliche Laufleistung gekannt hätte. Ähnlich dürfte es auch den weiteren Käufern gehen. Bei Einsicht der Fahrzeughistorie stellte sich dann heraus, dass der Wagen bereits Monate vor dem Kauf eine deutlich höhere Laufleistung als angegeben hatte. Eine Rückabwicklung sei nicht mehr möglich gewesen, der Mann verkaufte den Wagen letztlich mit der Angabe „unbekannte Laufleistung“ weiter.

Bislang äußerten sich die drei Angeklagten nicht zur den Vorfällen, für kommenden Montag ist der Fortsetzungstermin angesetzt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik