Kiunderbibeltage

Kinder lernen Reformation kennen

an Mertens unterhielt die 86 Kinder beim morgendlichen Anspiel in der Friedenskirche als Martin Luther.

Foto: Oliver Bergmann

an Mertens unterhielt die 86 Kinder beim morgendlichen Anspiel in der Friedenskirche als Martin Luther. Foto: Oliver Bergmann

Letmathe.   „Mit Martin auf Entdeckertour“ lautete das Motto der Letmather Kinderbibeltage. Dazu gibt’s am Sonntag einen Familiengottesdienst in der Friedenskirche.

„Mir hat es sehr gut gefallen“, erzählt die elfjährige Anna. „Wir haben gebastelt, Spiele gespielt Bilder gemalt und auch einiges gelernt. Die Bedeutung der Farben der Lutherrose kannte ich zum Beispiel noch nicht.“ Anna ist eines von 86 Kindern gewesen, die sich in den vergangenen zwei Tagen unter der Obhut der evangelischen Kirche befunden hat.

Die Gemeinden Oestrich/Dröschede, Roden, Lössel und Letmathe als Gastgeberin richten seit Donnerstag gemeinsam die Kinderbibeltage aus. Am Sonntag gehen sie zu Ende. Die Zeit stand passend zum Reformationsjubiläum unter der Überschrift „Mit Martin auf Entdeckertour“.

Bei wichtigen Themen die Kinder nicht vergessen

„Kinder kommen bei der Thematik rund um Luther, die Reformation und vielen anderen Themen oft zu kurz“, begründete der Kinderbibeltage-Erfahrene Pastor Burckhardt Hölscher. Seine Kollegin Birgitt Johanning ist übrigens ganz Annas Meinung. „Es war richtig toll, die Kirche war voller Leben.“ Und zu ihrer Überraschung ist auch die Ausgabe des gemeinsamen Mittagessens zum Abschluss der einzelnen Tage ohne Probleme vonstatten gegangen.

Jeder Morgen begann mit einem kleinen Schauspiel des in zeitgenössische Gewänder gehüllten Betreuerteams, das prägnante Szenen aus Martin Luthers Leben darstellte. Darüber haben die jungen Teilnehmer der Kinderbibeltage anschließend in ihren altersgerechten Kleingruppen noch gesprochen. Zum Team gehörten neben Birgitt Johanning und Burckhardt Hölscher auch Fritz-Uwe Schulte und Ulrike von Meyer von der evangelischen Kirchengemeinde Oestrich/Dröschede sowie Volker Horst von der Christuskirchengemeinde an den Standorten Lössel und Roden.

Am Sonntag steigen Luftballons in den Himmel

Zum Abschluss gibt es am morgigen Sonntag ab 11 Uhr einen Familiengottesdienst, in dessen Rahmen „Martin-Luftballons“ in den Himmel steigen gelassen werden. Der Kirchenbus der Christuskirchengemeinde wird aus diesem Anlass wieder eingesetzt. Er macht sich um 10.30 Uhr von Lössel über Roden auf den Weg zur Friedenskirche. Teilnehmen dürfen natürlich alle Interessierten aus allen Gemeinden, besonders freut sich Burckhardt Hölscher aber über Eltern und weitere Angehörige der Kinder, die drei unterhaltsame und lehrreiche Tage in und um die Friedenskirche verbracht haben.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik