Was ist drin?

Koffer-Ausstellung in der Friedenskirche

„Ein Koffer für die letzte Reise“: Diese  Ausstellung kann im Oktober in der Friedenskirche besichtigt werden.

„Ein Koffer für die letzte Reise“: Diese Ausstellung kann im Oktober in der Friedenskirche besichtigt werden.

Foto: IKZ

Letmathe.   Die Ausstellung „Ein Koffer für die letzte Reise“ ist demnächst in der Friedenskirche zu sehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Was würden Sie ganz persönlich in einen kleinen Koffer packen, der Sie dann anschließend auf ihre letzte Reise aus diesem Leben begleiten soll?“ Diese Frage stellte der inzwischen verstorbene Bestatter und Ideengeber Fritz Roth aus Bergisch Gladbach vor einigen Jahren 100 Personen. Er verteilte identische Koffer, mit der Bitte, diese entsprechend zu bestücken. Was würden diese Menschen einpacken? Sentimentales, Praktisches oder Erinnerungen? Das Ergebnis: Die Inhalte der Koffer sind so verschieden wie die Menschen, die sie gepackt haben. Jede Installation wurde ergänzt durch ein Info-Blatt, das die Beweggründe eines jeden Einzelnen aufzeigt. Ergänzt werden die Ausstellungsstücke von sechs Koffern, die von örtlichen Prominenten gepackt wurden (Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag, CDU-Landtagsabgeordneter Thorsten Schick, SPD-Landtagsabgeordneter Michael Scheffler, Superintendentin Martina Espelöer und Dechant Jürgen Senkbeil). Diese Ausstellung wird vom 3. bis 22. Oktober in der Friedenskirche zu sehen sein, die Vernissage ist am 3. Oktober um 18 Uhr. Die Ausstellung ist geöffnet mittwochs von 13 bis 15 und 18 bis 21 Uhr, samstags von 11 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, sonntags von 11.30 bis 13 und 15 bis 18 Uhr. Für Schulklassen und Gruppen sind zusätzliche Öffnungszeiten möglich. Kontakt: Manfred Leppert, 02374/70606, Mail: gemalep@web.de. Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende fürs Hospiz Mutter Teresa gebeten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben