Update

Unfall auf der A 46 – Autobahn voll gesperrt

Auf der A 46 musste der Verletzte nach dem Unfall mit hydraulischem Gerät aus seinem Auto befreit werden.

Auf der A 46 musste der Verletzte nach dem Unfall mit hydraulischem Gerät aus seinem Auto befreit werden.

Foto: Feuerwehr Iserlohn

Letmathe.  Ein 48-Jähriger musste nach einem Unfall auf der A 46 bei Letmathe von einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Nach einem Unfall ist die A 46 von Letmathe in Fahrtrichtung Hagen am Mittwoch voll gesperrt worden. Kurz hinter der Anschlussstelle Letmathe war es zu einem Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen gekommen. Ein Auto hatte sich dabei auch überschlagen. Die Ladung eines Transporters mit Baumaterialien musste gesichert werden.

Einsatz dauert 90 Minuten

Ein 48-Jähriger wurde so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Dortmund geflogen werden musste. Nach ersten Erkenntnissen kollidierte der Pkw-Fahrer zwischen den Anschlussstellen Iserlohn-Letmathe und Hagen-Elsey mit einem vorausfahrenden Lkw, überschlug sich und blieb danach mit seinem Fahrzeug in Seitenlage auf der Fahrbahn in Richtung Hagen liegen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Iserlohn, die um 11.35 Uhr alarmiert worden waren, befreiten den Schwerverletzten mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Auto und versorgten ihn bis zum Eintreffen des Rettungshubschraubers Christoph Dortmund, der auf der gesperrten Richtungsfahrbahn an der Einsatzstelle landete. An dem rund 90 Minuten dauernden Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr auch die Löschgruppen Bremke und Iserlohner Heide der Freiwilligen Feuerwehr beteiligt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben