Jahr der Orgel

Letmather Organist plant Konzertreihe in der Friedenskirche

Lesedauer: 2 Minuten
Daria Burlak spielt in der „Champions League“ ihrer Zunft und musste bereits im Dezember ein geplantes Konzert in Lematbe absagen.

Daria Burlak spielt in der „Champions League“ ihrer Zunft und musste bereits im Dezember ein geplantes Konzert in Lematbe absagen.

Foto: Privat

Letmathe.  Orgelkonzerte sind im Gegensatz zu Chorkonzerten unbedenklich und früher wieder möglich. Christian Otterstein plant eine Konzertreihe.

Niemand der verantwortlichen Planer hätte geahnt, welche wichtige Dimension dem „Jahr der Orgel 2021“ bedingt durch die Pandemie zukommt. Selbst, wenn die Kirchen wieder irgendwann geöffnet sein werden, dürfen Vokal-und Bläserchöre wohl ziemlich als allerletzte ihren Dienst wieder aufnehmen.

Orgelmusik gilt zum Glück als ungefährlich und unbedenklich, sodass die Kirche hiermit die Chance hat, mit ihrem ureigenen Instrument den Menschen wieder besondere musikalische Momente zu verschaffen.

Christian Otterstein, Organist der Friedenskirche, sieht dies als Möglichkeit, die Kleuker- Orgel der Friedenskirche in diesem Jahr besonders in den Focus zu stellen, stand sie in der Vergangenheit doch sehr im Schatten der vielen Chorkonzerte, die die Kirchengemeinde auf Grund ihrer reichen Chorlandschaft veranstalten konnte. „Zudem sind meine Vorgänger und ich nebenamtliche Kirchenmusiker, die einen Gottesdienst durchaus festlich begleiten können, aber nicht für Konzerte mit technisch extrem anspruchsvollen Werken ausgebildet sind“.

Letzteres soll sich in Zukunft aber ändern. Orgelkonzerte mit Kantoren und Kantorinnen wie Ehepaar Springer aus Iserlohn, Peter Wigge aus Hohenlimburg oder Prof. Michael Schmoll aus Osnabrück sind fest in Planung. Ein besonderes Highlight soll die Zusammenarbeit mit der 1986 in Wladiwostok geborenen und in Fröndenberg ansässigen Konzertorganistin Daria Burlak werden. Sie spielt in der „Champions League“ ihrer Zunft, hat bereits viele Preise gewonnen und diverse Tourneen in verschiedenen Ländern hinter sich.

Daria Burlak sollt die Konzertreihe eröffnen

Daria Burlak war im Dezember schon einmal in der Friedenskirche und hat dort drei Stunden für ein Konzert geübt, das dann leider dem zweiten Lockdown zum Opfer fiel. „Ich habe mich zwischendurch in die Kirche gesetzt, zugehört und war fasziniert von den klanglichen Möglichkeiten unser Kleuker-Orgel“, sagt Christian Otterstein.

Sollten in der Friedenskirche wieder Konzerte möglich sein, wird Daria Burlak das „Jahr der Orgel“ feierlich eröffnen. Man kann sich jetzt schon darauf freuen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben