Sponsorenlauf

Letmather Schüler laufen 2500 Runden für den guten Zweck

Hochmotiviert joggten die Schüler im Volksgarten ihre Runden – 2500 insgesamt.

Hochmotiviert joggten die Schüler im Volksgarten ihre Runden – 2500 insgesamt.

Foto: Alexander Barth / IKZ

Letmathe.  Beim Sponsorenlauf der Kilianschule sind mehr als 5000 Euro zusammengekommen. Die Hälfte geht an Flutopfer in NRW.

Kindergeschrei ertönt im Volksgarten, Scharen von Grundschülern traben entlang der Berliner Allee. Unweit der Musikmuschel-Baustelle hüpft gerade eine Gruppe Kinder in Klassenstärke zum Takt fetziger Musik auf und ab. Was da vor sicht geht, erklärt Peter Ueter, Leiter der Kilianschule, der hier mit einer Reihe von Lehrkräften im Sondereinsatz ist: „Die wärmen sich auf für ihre erste Runde.“

Die Schule veranstaltet einen Sponsorenlauf und verspricht sich davon einen dreifachen Nutzen: „Wir spenden die eine Hälfte der Einnahmen für Fluthilfe in der Region, das liegt uns sehr am Herzen. Die andere Hälfte bekommt unser Förderverein, das kommt dann unserer Schule zugute“, sagt Ueter, während sich die Kinder startklar machen. Der dritte Nutzen hat nichts mit Geld zu tun, sondern mit der Gesundheit der Kinder: „Wir nutzen jede Gelegenheit für Sportangebote an der frischen Luft, das ist immer noch dringend nötig“, sagt der Schulleiter mit Blick auf coronabedingte Defizite. An Motivation mangelt es nicht: Die Mädchen und Jungs wirken stolz über jede Runde, die gezählt werden. Manche winken beim Durchlaufen der Startposition fröhlich oder zeigen einen Daumen nach oben.

Das vorläufige Ergebnis: Gut 2500 Runden und mehr als 5000 Euro Spenden. „Wir sind begeistert und freuen uns“, schreibt die Lehrerin Kirsten Körner. Wer die Aktion oder den Förderverein ebenfalls unterstützen möchte, findet Informationen auf kilianschule.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben