Bahnsteig 42

Lukas Meister mit Wortspielen, Witz und Situationskomik

Lukas Meister (li.) und Matthias Kasparick aus Berlin überzeugten bei der „Kultur am Bahnsteig“.

Foto: Radigk

Lukas Meister (li.) und Matthias Kasparick aus Berlin überzeugten bei der „Kultur am Bahnsteig“. Foto: Radigk

Letmathe.   Der Berliner Liedermacher gastierte mit seinem neuen Programm im „Bahnsteig 42“, begleitet wurde er von Matthias Kasparick.

Vor mehr als einem halben Jahr hatte er schon einmal als Überraschungsgast am „Bahnsteig 42“ im Rahmen des Programms der Liedermacherin Sarah Lesch Halt gemacht: Lukas Meister. Schon damals konnten sich das Organisationsteam rund um Pascal Wink wie auch das Publikum ein Wiedersehen mit dem Singer-Songwriter und seinem Soloprogramm gut vorstellen.

So war es auch kein Wunder, dass der Auftritt von Lukas Meister in Letmathe am Dienstagabend zahlreiche Zuhörer anlockte. Unterstützung an Kontrabass, Keyboard und im Gesang erhielt der Liedermacher, der vorrangig mit Gitarre und Mundharmonika auf der Bühne steht, von Matthias Kasparick.

„Wir sind auf der großen Tour der beiden die erste Station mit längerer Anreise. Die Toureröffnung fand in ihrer Heimat Berlin statt, und direkt danach sind sie nun bei uns in Letmathe zu Gast“, erklärte Pascal Wink nicht ohne Stolz. Nervosität der Musiker aufgrund des neuen Programms? Fehlanzeige! Die beiden Künstler meisterten ihre Darbietung souverän. Insbesondere die oftmals lustigen Moderationen sorgten für eine lockere Atmosphäre. Sein Lied „Die Zeit“ kündigte Lukas Meister mit den Worten an: „Für alle, denen ‚carpe diem‘ zu altmodisch und ‚YOLO‘ zu albern ist.“

Meisters Stimme war wieder sehr angenehm und klar. Die Lieder zeichneten sich durch Wortspiele und viel Witz zu Themen wie Liebe oder menschliches Dasein im Allgemeinen aus. Zusätzlich entstand oft eine Situationskomik. So reagierte der Musiker ganz entspannt, als er seinen Einsatz verpasste und direkt darauf hinwies, dass es sich doch um ein Instrumentalstück handelt. Das begeisterte Publikum belohnte beide Interpreten mit großem Beifall und bat noch um eine Zugabe. Dieser Bitte kamen die Musiker gerne nach.

Als nächstes gibtes eine Lesung

Am 22. Februar wird Aleksander Knauerhase aus seinem Buch „Autismus mal anders – Einfach, Authentisch, Autistisch“ in Genna vorlesen. Hier sind nur noch wenige Restkarten unter 02374/9234078 oder per E-Mail an caput@iswe.de (Abholung nach Reservierung innerhalb von 14 Tagen) erhältlich.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik