Fans stimmen Tag und Nacht ab

"Luxuslärm": Vorfreude auf "The Dome"

Foto: IKZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Letmathe. Die heimische Rockformation „Luxuslärm” klettert auf der Leiter des Erfolges weiter nach oben. Wenn alles klappt, werden „Luxuslärm” am 22. Mai vor etwa 10 000 Zuschauern in München mit einem Vorprogramm die 50. Ausgabe von „The Dome” eröffnen.

Die Redaktion sprach mit Frontfrau Jini Meyer, wie es dazu kam, bei der wohl bekannesten Musikshow Deutschlands einen Auftritt zu bekommen.

Alles begann eigentlich mit der Internetplattform „My Space”. Die Betreiber dieser Seite haben sich aus den vielen Bands, die dort mit Clips vertreten sind, 10 herausgesucht, für die die Fans abstimmen durften. Nach einer gewissen Zeit standen dann die fünf besten Bands fest, eine erneute Abstimmung begann und „Luxuslärm” gewann. Der Preis: Eine Woche lang war die Band im Internet zu sehen und zu hören, wann immer Nutzer die Startseite von „My Space” öffneten.

Doch damit nicht genug: Den „Top 5” von „My Space” winkt zudem ein Auftritt bei „The Dome”, auch dafür durften die Fans wieder abstimmen. Noch bis zum 18. Mai läuft das Voting auf www.thedome.de. Und es sieht ganz gut aus für die heimische Formation, obwohl die Abstimmung mit ein wenig Mühe versehen ist.

Zunächst muss man sich auf „The Dome” registrieren und danach ein Profil von sich anlegen. Erst dann darf man für seine Lieblingsband die Stimme abgeben und das alle 15 Minuten.

Und die Fans halten „Luxuslärm” wirklich die Treue. Jini Meyer: „Unsere Fans stimmen Tag und Nacht ab. Ich habe Mails von Fans bekommen, die mir mitteilten, 24 Stunden nicht geschlafen zu haben, weil sie uns wirklich alle 15 Minuten ihre Stimme gegeben haben”. Bis zum 18. Mai, 12 Uhr, werden die Stimmen noch gezählt und danach steht fest, ob „Luxuslärm” im Vorprogramm von „The Dome” auftritt. Weitere Gäste der 50. Dome-Ausgabe sind unter anderem: James Morrison, die Pet Shop Boys, Reamon, Scooter, Mando Diao oder Sunrise Avenue.

Jini Meyer: „Ich freue mich wirklich über die Unterstützung unserer Fans.” Und wie sieht es derzeit mit den Charts aus? Leider ist „1000 Kilometer bis zum Meer” aus den Top 100 herausgefallen. Das hat aber einen ganz bestimmten Grund: Nach 10 Wochen wird ein Titel automatisch entfernt, wenn er nicht mindestens einmal auf dem 50. Platz war. Und die jüngste Single „Unsterblich” war ebenfalls kurz in den Charts, ist aber ebenfalls nicht mehr darin vertreten.

Für die Band wird es in diesem Jahr noch einen weiteren Höhepunkt geben, auf den sich Sängerin Jini Meyer sehr freut: „Luxuslärm” tritt am 2. und 3. Dezember mit dem Hagener Symphonie-Orchester im Parktheater im Rahmen der Reihe „Rock meets Classic” auf. Das erste Konzert ist bereits restlos ausverkauft, für den zweiten Auftritt sind noch Karten zu bekommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben