Kultur

Musikgenuss in der Josefskirche

Nicht nur das Kammerorchester „Ritardando“ beeindruckte die Besucher in der Stübbeker St.-Josefskirche.

Foto: Stefan Janke

Nicht nur das Kammerorchester „Ritardando“ beeindruckte die Besucher in der Stübbeker St.-Josefskirche. Foto: Stefan Janke

Stübbeken.   Großer Andrang herrschte wieder einmal anlässlich der beliebten Konzertreihe im Stübbeken.

Ein Kammerorchester, ein Chor sowie sechs Solistinnen und Solisten erwarteten die Besucher des St.-Josef-Konzertes am vergangenen Sonntag in Stübbeken. Unter dem Leitwort „Weg-Kreuze – Abschied, Aufbruch, Neubeginn“ präsentierten das Kammerorchester „Ritardando“, der Kirchenchor St. Josef, die Altistin Brigitte Bolte, Pianist Herbert Frank, Kirsten Klima an der Orgel und Blockflöte, die Cellistin Theresia Ratajczak sowie Anna Schulte an der Blockflöte boten ein vielseitiges Programm beginnend mit Griegs Morgenstimmung und mit „O Täler weit, o Höhen von Mendelssohn-Bartholdy als Schlussakkord, bevor sich die Musikfreunde zum gemeinsamen Singen von „Kein schöner Land“ als harmonischen Ausklang des zugleich unterhaltsamen aber auch besinnlichen Konzertes animieren ließen.

Das nächste St.-Josef-Konzert findet am Sonntag, 2. Juli statt, dann mit einem heiteren Sommerreigen, gespielt von jungen Musikern.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik