Sankt Martin

Pastoralverbund Letmathe – Plätze frei bei Laternen-Kirche

| Lesedauer: 2 Minuten
Sascha Erbeling prüft den Sitz der ersten angebrachten Lichterkette an dem eigens dafür konstruierten Alugerüst. Bis Freitag kann man sich noch für die vier größten Veranstaltungen anmelden.

Sascha Erbeling prüft den Sitz der ersten angebrachten Lichterkette an dem eigens dafür konstruierten Alugerüst. Bis Freitag kann man sich noch für die vier größten Veranstaltungen anmelden.

Foto: Alexander Barth / IKZ

Letmathe.  Der Pastoralverbund hat die Anmeldefrist für ausgewählte Veranstaltungen bei der „Laternen-Kirche“ ab 31. Oktober im Kiliansdom verlängert.

Im Kiliansdom laufen die Vorbereitungen für das zweiwöchige Programm der „Laternen-Kirche“ rund um Sankt Martin auf Hochtouren. Am Montag hat ein kleines Team rund um Kirchbaumeister Volker Bellebaum zunächst ein Gerüst aus Aluminiumrohren um die Säulen im Hauptschiff gespannt. Am Dienstag wurden wie am Fließband Lichterketten ausgepackt, mit Glühbirnen bestückt und mit langen Leitern an dem Gerüst angebracht, das in einigen Metern Höhe unter dem Gewölbe hängt.

Derweil hat der Pastoralverbund Letmathe eine gute Nachricht für Interessierte, die noch nicht dazu gekommen sind, sich für eine der vier Veranstaltungen anzumelden, die nicht spontan besucht werden können: Die Frist ist verlängert bis Freitag, 29. Oktober.

Den Anfang macht am Montag, 1. November, um 18 Uhr das „Phoenix Quartett“ unter der Leitung von Felix Kriewald und spielt einen Mix aus klassischen Melodien und Evergreens.

Am Sonntag, 7. November, um 16 Uhr spielen Werner Kötteritz und Conny Müller für Familien auf – dieses Konzert wird zusätzlich im Livestream übertragen.

Am Mittwoch, 10. November, um 18.30 Uhr wird es heiter mit Kirchenkabarett vom „Bergischen Jung“ alias Diakon Willibert Pauels.

Am Freitag, 12. November, um 19 Uhr gibt es den krönenden Abschluss der Laternen-Kirche mit einem Konzert von Heinrich Mainka (Orgel), Norbert Kauer (Gesang), Tobias Esser (E-Piano) und Daniel Kohlhepp (Trompete). Gespielt werden laut Programmheft „Bekannte Melodien“.

Beim Stationsgang kann man sich mit der Martinssage beschäftigen

Zahlreiche weitere Veranstaltungen können spontan besucht werden. Eröffnet wird die Laternen-Kirche am Sonntag, 31. Oktober, um 19 Uhr mit einer Nachtanbetung, es folgen von 20.45 bis 21.15 Uhr Lobpreis-Lieder mit Stefanie Krämer-Laame. Ein stets zugänglicher Stationengang bietet großen und kleinen Besuchern Informationen über den heiligen Martin, kündigt der Pastoralverbund an, denn dieser sei „uns ein Vorbild im Sinne der Nächstenliebe, der Solidarität, der Bescheidenheit. Kommen Sie mit ihren Familien und Freunden. Wir freuen uns, wenn wir anderen damit eine Freude machen können, und vor allem Wärme und Licht in die dunkle Jahreszeit bringen.“

Für die Teilnahme bei allen Veranstaltungen gilt die 3G-Regel. Die Anmeldung kann telefonisch erfolgen über das Pastoralverbundsbüro (02374/2283) oder per Online-Formular auf www.pv-letmathe.de. Wer sich anmeldet, bekommt Rückmeldung, ob noch Plätze verfügbar sind und wird gegebenenfalls auf eine Warteliste gesetzt.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Letmathe

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben