Dorfolymponade

Rauhe Hardt wieder fest in Olympioniken-Hand

Der Ball zappelt im Netz, aber das war beim Fußball-Tennis natürlich nicht Sinn der Sache. Die Sportart ist in Dröschede dorfolympisch.

Foto: Tim Gelewski

Der Ball zappelt im Netz, aber das war beim Fußball-Tennis natürlich nicht Sinn der Sache. Die Sportart ist in Dröschede dorfolympisch. Foto: Tim Gelewski

Letmathe.   Alle Generationen hatten großen Spaß im Naherholungsgebiet Dröschede. Neben dem sportlichen Ehrgeiz stand auch die Geselligkeit im Vordergrund.

„Als hätten sie heimlich geübt“, vermutet Ansagerin Ute Geitmann, als am Samstag bei der zweiten Dröscheder Dorfolympiade die Ergebnisse der ersten Disziplin verlesen werden. Beim Bobbycar-Rennen nämlich hat der Heimatverein, der auch Veranstalter im Naherholungsgebiet Rauhe Hardt ist, sogleich die Nase vorn. Mit fast sieben Sekunden Vorsprung wird der Schlagerclub auf den zweiten Platz verwiesen, doch so wichtig ist das alles eigentlich nicht, denn hier steht eindeutig der Spaß im Vordergrund. „Wir wollten einfach das Naherholungsgebiet ein bisschen beleben“, erklärt Ilona Höche, die Vorsitzende des Heimatvereins die Beweggründe für das Event, das nun schon in seine zweite Auflage geht. Zwar seien nicht wie erhofft auch viele Leute außerhalb der Vereine gekommen – „aber die Mischung zwischen Jung und Alt stimmt“, freut sich Höche.

Mit dabei sind neben dem Heimatverein und dem Schlagerclub auch die Borussia, der Theaterverein, der Kindergarten Purzelbaum und die Liedertafel. Neben dem Bobbycar-Rennen standen Fußball-Tennis, Holzscheit-Weitwurf, Schubkarrenrennen, Wettschminken und Flaschenkegeln auf dem Programm. Natürlich wurde auch gegrillt und das eine oder andere Bier getrunken.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik