Unfall

Schornsteinfeger hatte wohl Glück im Unglück

Oestrich.   Dem Schornsteinfeger, der am Freitag in Oestrich mehr als acht Meter tief vom Dach eines Hauses stürzte, gehe es dem Umständen entsprechend gut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dem Schornsteinfeger, der am Freitag in Oestrich mehr als acht Meter tief vom Dach eines Hauses stürzte, gehe es dem Umständen entsprechend gut.

Das teilte Andreas Quentmeier, stellvertretender Obermeister und Pressesprecher der in Sümmern ansässigen Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Arnsberg am Dienstag auf Nachfrage der Heimatzeitung mit. Quentmeier sagte, dass der verunglückte Kollege zwar Knochenbrüche erlitten, jedoch keine Verletzungen an Kopf oder Wirbelsäule davongetragen habe. Der Verletzte wurde nach seinem Sturz mit dem Rettungshubschrauber in ein Dortmunder Krankenhaus geflogen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik