Jahreshauptversammlung

Siedler bestätigen ihren Vorstand

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft um Markus Schütte (6. v. li.), Torsten Honert (4. v. li.) und Christina Koschinski (3. v. li.) zeichnete bei der Hauptversammlung langjährige Mitglieder aus.

Foto: Jörg Kleine

Der Vorstand der Siedlergemeinschaft um Markus Schütte (6. v. li.), Torsten Honert (4. v. li.) und Christina Koschinski (3. v. li.) zeichnete bei der Hauptversammlung langjährige Mitglieder aus.

Letmathe.   Schnelles Internet und die Lage am Ahm waren die Top-Themen auf der Jahreshauptversammlung der Dümpelacker-Gemeinschaft.

Markus Schütte bleibt Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Dümpelacker. Auch die weiteren Vorstandsmitglieder erhielten einhellige Zustimmung bei der Jahreshauptversammlung im Haus Höynck. Dabei stand ein technisches Thema im Blickpunkt: Der Telekom-Ausbau für schnelles Internet in Letmathe.

Im März soll der Ausbau für das Breitbandnetz der Telekom in Letmathe abgeschlossen sein, erklärte Jürgen Krey beim Vortrag vor den Siedlern. Dabei verheißt Deutschlands größter Anbieter für bestehende und neue Kunden in Letmathe vergünstigte Angebote, schilderte Sencer Aslan, Leiter des Telekom-Shops in Iserlohn.

Neue Anschlüsse für knapp 10 000 Haushalte

Durch den „Vectoring-Ausbau“ sind in Letmathe künftig Bandbreiten von 50 Megabit, in weiten Teilen auch 100 Megabit pro Sekunde möglich. Die einzelnen Vermittlungsknoten im Stadtgebiet hat die Telekom mit Glasfaserleitungen verknüpft. Die „letzte Meile“ zu den Hausanschlüssen besteht indes weiter aus Kupferdraht, was die Datenübertragungsrate wieder vermindert. Es gilt: Je weiter die eigene Telefondose von den Vermittlungsknoten entfernt liegt, desto langsamer wird das Internet. Durch das Vectoring-Verfahren ist aber dennoch eine hohe Bandbreite möglich. Insgesamt werden in Letmathe laut Telekom 9902 Haushalte für die neuen Breitbandanschlüsse vernetzt.

Kritisches Thema bleibt für die Siedlergemeinschaft die geplante Erweiterung des Steinbruchs Steltenberg durch die Kalkwerke Hohenlimburg. Monika Langmann, Vorsitzende der Bürgerinitiative für den Erhalt des Ahm, und Thomas Meilwes (Hagen) gaben bei der Jahreshauptversammlung Einblick in die aktuelle Lage.

Auf dem Feld am Ahm gehe es derzeit um Bohrungen für Grundwassermessstellen, die voraussichtlich noch bis Mitte des Jahres laufen, schilderte Meilwes. Er wies auf mögliche Gefahren für Wohnhäuser durch Erschütterungen hin. Die Bürgerinitiative (BI) arbeitet derzeit daran, wie sich Hausbesitzer durch Gutachten von vereidigten Bausachverständigen im Vorfeld absichern können. Im Frühjahr möchte die BI zudem eine Aktion starten, um Müll auf dem Ahm einzusammeln. Sie bat deshalb um weitere Unterstützung durch die Siedler am Dümpelacker und dankte ihnen für das bisherige Engagement – etwa bei der öffentlichen Informationsveranstaltung mit Kaffee und Kuchen 2017 im Volksgarten.

Bei den Neuwahlen wurden Markus Schütte als Vorsitzender, Torsten Honert als Stellvertreter, Christina Koschinski als Schriftführerin und Beate Müller als Kassiererin bestätigt. Schütte dankte allen aktiven Mitgliedern für ihr Engagement im vergangenen Jahr.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft erhielten Stephanie und Detlev Rode, Heike und Werner Höttgen, Karin und Markus Schütte (für 25 Jahre), Karin reichmann (40 Jahre) sowie Maria und Martin Menzel (50 Jahre).

Ausblick auf 2018: Vatertagswanderung am 10. Mai, Mitbringfrühstück am 27. Mai, Café im Park (Bürgerinitiative) am 23. und 24. Juni, Kinder- und Wiesenfest am 8. und 9. September, Martinszug am 3. November und Weihnachtsfeier am 30. November.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik