Bartholomäusschule

Trommeln und Schulbücher als Geschenk

Schulleiterin Verena Heintz (3. v. re.), Konrektorin  Christine Schaumann (6. v. re.) und Lehrerin Ute Strombach (re.) übergaben den Scheck an die kongolesische Delegation.

Foto: IKZ

Schulleiterin Verena Heintz (3. v. re.), Konrektorin Christine Schaumann (6. v. re.) und Lehrerin Ute Strombach (re.) übergaben den Scheck an die kongolesische Delegation. Foto: IKZ

Oestrich.   Einen Spendenscheck über 2500 Euro überreichten die Vertreter der Bartholomäusschule an die kongolesische Delegation aus Boende, die das Geld an die Partnerschule Salongo weiterleiten wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Gymnastikhalle der Oestricher Bartholomäusschule war am Mittwoch erfüllt von fröhlichem Stimmengewirr, denn die Schülerinnen und Schüler warteten gespannt auf ganz besondere Gäste, die eigentlich schon im vergangenen Jahr ihren Besuch angekündigt hatten. Dabei handelte es sich um eine Delegation aus Boende/Lofoy im Kongo. Die dortige Grundschule Salongo und die Bartholomäusschule sind seit fast 20 Jahren partnerschaftlich verbunden.

Und so freuten sich Schulleiterin Verena Heintz und Konrektorin Christine Schaumann, der Delegation einen Scheck über 2500 Euro überreichen zu können, um die Partnerschule finanziell zu unterstützen.

Die Oestricher Grundschule hatte sich in der Vergangenheit dafür entschlossen 10 Prozent des Erlöses aus allen schulischen Veranstaltungen der Partnerschule zu spenden. Zusätzlich spülte das Projekt „Arbeiten für Boende“ noch einen Extra-Betrag in die Spendenkasse. Schülerinnen und Schüler stellten sich für einen Tag in den Dienst der guten Sache und arbeiteten für die kongolesische Bildungseinrichtung. Ob Abwasch oder Rasenmähen, Aufräumen oder Laub harken, der Lohn kam dem karitativen Zweck zugute. Verena Heintz dankte in diesem Zusammenhang allen Eltern für die stetige Unterstützung, damit die Partnerschaft am Leben gehalten werden kann.

Natürlich durften einige afrikanische Lieder bei diesem bunten Vormittag nicht fehlen, die von den Gästen mitgesungen wurden. Sie ergriffen auch alle Trommeln, um beim Lied den Rhythmus zu schlagen.

Geschenke hatten die Besucher aus Boende auch mitgebracht: Eliki Bonanga, Präsident der Jüngerkirche, überreichte Verena Heintz drei Mathematik-Schulbücher sowie ein Französisch-Schulbuch, drei liebevoll gestaltete Okapi-Figuren und drei aus Holz gefertigte und mit Ziegenleder überzogene Trommeln. Bonanga sorgte für einen Lacher, als er Schulleiterin Heintz darum bat, als „Mutti“ die Geschenke in Empfang zu nehmen. Im Anschluss besuchten die Delegationsmitglieder noch einzelne Klassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik