Kultur

Unterhaltsamer Mix aus Musik und Kabarett

Literarisch-musikalische Lebenshilfe leistete Peter Bochynek, hier mit Werner Geck am Piano und Leonard Jones am Kontrabass.

Foto: Annabell Jatzke

Literarisch-musikalische Lebenshilfe leistete Peter Bochynek, hier mit Werner Geck am Piano und Leonard Jones am Kontrabass. Foto: Annabell Jatzke

Letmathe.   Peter Bochynek und das Trio „Down-Town-Three“ wurden für ihren Auftritt im Gewölbekeller gefeiert.

Wenn die Iserlohner Urgesteine Peter Bochynek und Werner Geck gemeinsam auftreten, dann ist Erfolg immer vorprogrammiert und so war es selbstverständlich, dass der Förderverein Haus Letmathe am Mittwochabend wieder einmal ein ausverkauftes Haus hatte. „Ratschläge und Denkzettel“ lautete das Programm bei „Kultur im Gewölbekeller“ diesmal das und garantierte literarisch-musikalische Lebenshilfe mit Bochynek und Geck, der mit dem Trio „Down-Town-Three“ auftrat. Neben Geck am Piano gehören noch Leonard Jones am Kontrabass und Hans Laaks am Schlagzeug zu den „Down-Town-Three“, einem leidenschaftlichen Jazz-Swing-Trio.

Präsentiert wurden geistreiche Texte, Chansons und Dialoge, die sich mit Ohrwürmern des Swings sowie Jazz-Improvisationen verbanden und für ein abwechslungsreiches Programm mit Kabarettcharakter sorgten. Ernst und nachdenklich sowie locker und heiter, das „Lebenshilfeprogramm“, wie es Bochynek betitelte, bediente die ganze Bandbreite und war auf ganzer Linie ein unterhaltsamer Erfolg. Ein buntes Potpourri an Themen, angefangen von Rentnern, die keine Zeit haben, über die Hetze des Alltags und Unzufriedenheit bis hin zum Frühling und Umweltkatastrophen, wurde vor begeistertem Publikum dargeboten. Natürlich wurde auch den Damen der Schöpfung ein Teil des Programms gewidmet.

So unterschiedlich wie die Richtungen der Texte, so verschieden auch die Autoren und Lyriker, aus deren Feder sie stammen. Natürlich durften große Namen wie Heinz Erhardt, Erich Kästner, Georg Kreisler und Joachim Ringelnatz nicht fehlen. Garanten für einen erfolgreichen Abend waren auch die musikalischen Ratgeber George Gershwin, Cole Porter, Duke Ellington und weitere „Kings of Swing“.

Abwechslungsreich gab es mal nur Musik, mal nur Texte und aber auch mal eine gelungene Mischung von beidem zu hören. Diese bunte Mischung sowie allen voran die Leidenschaft, mit der Peter Bochynek rezitierte und das Trio „Down-Town-Three“ rund um Werner Geck spielte, sorgten abermals für einen äußerst kurzweiligen Abend und selbstverständlich für jede Menge Applaus für die Ausführenden.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik