Musikproduktion

CD: Schüler singen für Toleranz und Vielfalt in Menden

Tristan Maiwurm (links) betreibt in Menden die DNA-Studios. Er produzierte die CD „Sing deinen Song für Menden“, auf dem Dutzende Mendener Schüler zu hören sind.

Tristan Maiwurm (links) betreibt in Menden die DNA-Studios. Er produzierte die CD „Sing deinen Song für Menden“, auf dem Dutzende Mendener Schüler zu hören sind.

Foto: DNA

Menden.  „Sing deinen Song für Menden“ heißt die CD mit Liedern Dutzender Mendener Schüler. Die Premiere war im Schmelzwerk zum Holocaust-Gedenktag.

Ein immenser Aufwand für eine CD aus der Hönnestadt: Das Ergebnis steht für Toleranz und Vielfalt und ist in Menden im Fachgeschäft „Die Rille“ erhältlich.

Am 9. November des vergangenen Jahres fand unter dem Motto „Augen auf für Menden“ im Schmelzwerk eine Veranstaltung zum Holocaust-Gedenken statt. Ziel war es, junge Mendener Erwachsene für Themen wie Menschlichkeit, Toleranz, Zivilcourage und den aufmerksamen Umgang mit der Geschichte Deutschlands zu sensibilisieren. Für das Konzert erarbeiteten Schüler weiterführender Schulen in Menden Songs, Texte für einen Poetry-Slam oder drehten Videos – alles unter der Überschrift Thema „Sing deinen Song für Menden“. Einige Monate nach der Veranstaltung haben die Beteiligten ihre Beiträge im Musikstudio beziehungsweise in ihrer Schulaula erneut gesungen. Daraus ist nun eine CD entstanden.

Alle Beteiligten unter einen Hut bekommen

Produziert wurde das Werk durch den Mendener Tristan Maiwurm, der mit seinen „DNA-Studios“ Audioproduktionen umsetzt. Besondere Herausforderung: Der 29-Jährige musste die Mitglieder aller beteiligten Chöre unter einen Hut bekommen, damit sie für die Aufnahme erneut zusammen singen konnten. „Bei vielen hat es bei mir im Studio geklappt, bei anderen ging das terminlich nicht, da bin ich dann in die Schulen gefahren und habe die Aufnahme dort gemacht“, blickt Tristan Maiwurm zurück. Die Umsetzung zog sich deshalb über mehrere Wochen hin. „Das Ganze zeitlich hinzubekommen, war die größte Herausforderung.“

129 Schülerinnen und Schüler machen mit

129 Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Menden, der Realschule Menden, des Gymnasiums an der Hönne, des Walburgis-Gymnasiums und des Placida-Viel-Berufskollegs mussten koordiniert werden, damit sie „ihren“ Song erneut vortrugen. Darunter sind sowohl selbstgeschriebene Songs als auch Eigen-Interpretationen bekannter Klassiker wie „What a wonderful World“. Wäre es nicht einfacher gewesen, direkt während der Veranstaltung eine Live-Aufnahme zu machen? „Bei Live-Aufnahmen besteht immer das Risiko von Stör-Geräuschen“, sagt Tristan Maiwurm. Ziel auch der Projekt-Teilnehmer war, dass es eine CD mit fehlerfreien Aufnahmen gibt.

Hoffnung auf Kostendeckung

Mit dem Erlös aus dem Verkauf der CDs hofft Tristan Maiwurm, seine Kosten, für die er durch die Produktion in Vorleistung gegangen ist, decken zu können. „Ich habe die CD in Eigenleistung produziert“, erklärt Tristan Maiwurm. „Auch mit dem Risiko, dass ich auf den Kosten sitzenbleibe.“

„Etliche CDs sind auch schon direkt über die Schulen weitergegeben worden“, erzählt Tristan Maiwurm. Alle, die jetzt noch ein Exemplar haben möchten, werden in der „Rille“ oder auf den gängigen Streamingportalen fündig.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben