Kulturausschuss

Menden in den Hansebund? Erst soll ein Konzept stehen

UWG möchte, dass die Stadt Menden Mitglied im Westfälischen Hansebund wird.

UWG möchte, dass die Stadt Menden Mitglied im Westfälischen Hansebund wird.

Foto: Thomas Hagemann / WP

Menden.  Bevor Menden – eventuell – Mitglied im Westfälischen Hansebund wird, soll zunächst ein Konzept her. Das war einhellige Meinung im Kulturausschuss.

Soll Menden Mitglied im Westfälischen Hansebund werden? Diesen Antrag hatte die UWG Menden gestellt. Dem Kulturausschuss erschloss sich – da bislang kein Konzept vorliege – der Nutzen der Mitgliedschaft in dem Verein nicht.

Die UWG hatte die Mitgliedschaft der Stadt Menden im Hansebund vorgeschlagen mit dem Ziel, „dass die Stadt Menden über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus mit Hilfe der Hansetage bekannter wird“. Der Marketingeffekt sei nicht zu unterschätzen, der helfe, „die Umsätze im Handel und Gastrogewerbe zu steigern und den Bekanntheitsgrad von Menden zu erhöhen“. Der alte hanseatische Gedanke solle heute wieder dazu beitragen, Mendens Attraktivität zu steigern. Die Finanzierung, so der Vorschlag der UWG, sei über die Mendener Stiftung Denkmal und Kultur, die Sparkassenstiftung oder über eine Sammlung wie durch die Menden-Crowd möglich.

Hohe Kosten bei Teilnahme an Hansetagen

Matthias Eggers (CDU) rechnet mit Kosten von „15.000 bis 20.000 Euro“, wenn sich Menden beispielsweise bei den Hansetagen präsentieren würde. „Ich fände es schwer, dem Verein beizutreten, ohne einen konkreten Plan zu haben, was dann passiert“, so Eggers. „Das ist eine klassische Aufgabe des Stadtmarketings, nicht des Kulturausschusses.“ Von einer reinen Mitgliedschaft hingegen habe Menden nichts. Zunächst müsse klar sein, mit welcher Ausrichtung sich die Stadt präsentieren wolle. Die anderen Ausschussmitglieder sahen dies ähnlich.

Kämmerer und WSG-Interimsgeschäftsführer Uwe Siemonsmeier schlug deshalb vor, dass die UWG ihren Antrag im kommenden Jahr erneut stellen solle, wenn sich die WSG (Wirtschaftsförderungs- und Stadtentwicklungsgesellschaft) neu aufgestellt habe. Dieser Idee schloss sich der Ausschuss einhellig an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben