37. Mendener Herbst

Mendener Herbst fällt ins Wasser – Händler dennoch zufrieden

Mendener Herbst im Regen: Nur wenige Besucher bummeln über die Straßen. In den Geschäften ist es dafür umso voller.

Mendener Herbst im Regen: Nur wenige Besucher bummeln über die Straßen. In den Geschäften ist es dafür umso voller.

Foto: Frank Saul

Menden.  Der Mendener Herbst 2019 war völlig verregnet. Händler und Werbegemeinschaft zeigen sich trotzdem überraschend zufrieden – trotz einiger Hürden.

Nass, aber nicht unzufrieden: Das ist für die meisten Händler die Bilanz nach einem völlig verregneten Mendener-Herbst-Wochenende. Trotz deutlich reduzierter Besucherzahlen waren zumindest die Geschäftsinhaber ganz zufrieden. Denn der Dauerregen trieb die wenigen Besucher zumindest in die trockenen Läden.

„Das war nix“, sagt Salsa-Chef Farhad Jozeh Ramazani nach einem Sonntag mit Dauerregen. Er baut wie viele Kollegen seinen Grillstand schon am Sonntagnachmittag ab. Nach vielen erfolgreichen Herbst-Ausgaben in den vergangenen Jahren nimmt es Ramazani mit Humor: „Wir hatten wenigstens Spaß.“

Für die Gastronomen und Imbiss-Betreiber lässt sich bei diesem Mendener Herbst kein großes Geschäft machen. Der Regen kommt von allen Seiten, tropft auf Waffeln und ins Bier. Der Süßkramstand hat schnell reagiert und Glühwein ins Programm genommen. Auch die Damen vom Lions Club halten tapfer durch und bringen Bäume an den Mann und an die Frau. Zum Spenden-Stückpreis von 4 Euro soll am Limberg aufgeforstet werden. Da wollen sich viele gerne beteiligen und steuern den Stand gezielt an.

Tropfende Schirme in den Geschäften

Ein ganz anderes Bild: In den Geschäften stehen tropfende Regenschirme an den Türen und Kunden in neuen Hosen in der Umkleidekabine. Der Regen scheint den Umsatz geradezu anzukurbeln. Viele Händler berichten von Umsätzen auf dem Niveau des Vorjahres.

Für all die Ehrenamtlichen, die nichts zu verkaufen haben, lohnt sich der Mendener Herbst weniger. Sie stehen oft einsam an den Ständen. Dennoch herrscht überall erstaunlich gute Laune – wie beim Mendener Amateurtheater, das vor dem Sofa im Pavillon einige Kostproben seines Könnens gibt.

Otto, der Ritter, verbreitet gute Laune

Gute Laune verbreitet auch – naturgemäß mit aufgenähtem Dauerlachen – Otto, der Ritter. Die Werbegemeinschaft hatte das Maskottchen engagiert. Jenni Gröhlich vom Organisationsteam testet gleich mal aus wie knuddelig der Stoff-Ritter ist. Für Familien mit Kindern ist Otto ein willkommenes Foto-Motiv.

Einige Besucher kritisieren die querstehenden Lastwagen an den Zufahrten und Zugängen zum Mendener Herbst. Die Fahrzeuge standen schon in den Vorjahren und bei der Pfingstkirmes dort. Sie dienen als Terrorsperre und sollen verhindern, dass jemand mit bösen Absichten auf das Gelände brettert. „Ich bedanke mich bei den Firmen, die uns da geholfen haben“, sagt Jenni Gröhlich. Es sei alles andere als selbstverständlich, dass sich die Firmen dort engagieren. Mehrere Unternehmen und Speditionen hatten die Fahrzeuge kostenlos herangeschafft, damit die Sicherheitsauflagen erfüllt werden können. Ohne hätte der Mendener Herbst in dieser Form gar nicht stattfinden dürfen.

Jeden Tag neue Lücken bei den Ständen

Ärgerlich sind für die Organisatoren kurzfristige Absagen von Standbetreibern. Jenni Gröhlich und ihr Team müssen am Samstagmorgen noch kurzfristig umdisponieren, damit keine allzu großen Lücken entstehen. Zumindest am Samstag lohnte sich der Aufwand. In den längeren Trockenphasen kamen doch etliche Gäste die Fußgängerzone entlangspaziert. Nur am Sonntag blieben dann noch einmal mehr Händler zu Hause, um nicht auf Personalkosten sitzen zu bleiben.

„Es war echt ein bescheidener Herbst was das Wetter betrifft“, sagt der neue Werbegemeinschafts-Chef Falk Steidel. Aber auch er zieht eine positive Bilanz was die Umsätze angeht. „Auf die Mendener ist Verlass. Die kommen auch bei solch einem Wetter.“ Steidel geht davon aus, dass insgesamt weniger als die Hälfte der Gäste im Vergleich zu den Vorjahren in die Innenstadt kamen – immerhin. Für die Werbegemeinschaft war es die letzte Ausgabe als Veranstalter des Mendener Herbstes. Falk Steidel drückt die Daumen: „Ich hoffe,dass es in Zukunft mit der WSG genauso motiviert weitergeht.“

So haben wir bislang über den Mendener Herbst berichtet:

Der Mendener Herbst fand am 19. und 20. Oktober in der Mendener Innenstadt statt. Veranstalter war in diesem Jahr zum letzten Mal die Werbegemeinschaft Menden.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben