Veranstaltung

Mendener Tüftler holen Roboter-WM nach Deutschland

Markus Fleige (Dritter von links) freut sich über den Zuschlag für die Roboter-WM 2021 in Dortmund.

Markus Fleige (Dritter von links) freut sich über den Zuschlag für die Roboter-WM 2021 in Dortmund.

Foto: Simon Hagen / TECHNIK BEGEISTERT e.V.

Menden/Dortmund.  Der Mendener Verein Technik Begeistert hat es geschafft: Die Roboter-WM kommt nach Deutschland. Dabei hat alles ganz klein am WBG angefangen.

Der Mendener Verein Technik Begeistert um Markus Fleige hat es geschafft: Die Hönnestädter haben die Roboter-WM 2021 nach Deutschland geholt. Die World Robot Olympiad (WRO) wird 2021 in den Westfalenhallen Dortmund ausgetragen.

Freude bei Mendenern ist grenzenlos

Die Freude bei Fleige ist wenige Stunden nach der Bekanntgabe „grenzenlos“, wie er selbst sagt. Die WP erwischt ihn telefonisch auf dem Rückweg aus dem ungarischen Győr. Denn dort fand am Montag das Finale der diesjährigen Roboter-WM statt.

Dabei ist die Mitteilung über die Zusage für 2021 weniger aufregend ausgefallen, als man es sich zunächst vorstellt: „Das läuft heutzutage ganz unspektakulär ab. Man öffnet einen Mail-Anhang und erhält die Zusage“, sagt Fleige und lacht. Hinzu komme, dass man bei einer Auswahl zwischen zwei Ländern „schon irgendwie damit rechnet“, wie der Vorsitzende des Vereins erklärt.

Die richtige Arbeit für den Mendener Verein Technik Begeistert geht allerdings jetzt erst los. Abstimmung mit den Westfalenhallen – wo die Weltmeisterschaft ausgetragen werden soll –, die Suche nach Hotels für die Teilnehmer; aber ebenso gehe es nun darum, die Partner des Vorhabens zu kontaktieren.

Für den Verein selbst ist die Roboter-WM ein riesiger Erfolg. Denn parallel zur Weltmeisterschaft 2021 wird Technik Begeistert sein zehnjähriges Bestehen feiern. „Das Event ist jetzt natürlich ein absolutes Highlight“, macht Fleige die Bedeutung für den Verein deutlich.

Durch den Zuschlag würden sich nun ganz andere Möglichkeiten ergeben: „Man frühstückt ja auch nicht jeden Tag mit Ministern“, sagt Markus Fleige. Gleichzeitig wolle man das Ziel des Vereins nicht aus den Augen verlieren: Nämlich Kinder und Jugendliche einfach für Technik und technische Berufe zu begeistern. Das sieht auch Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau so: „Es ist gelungen, dieses internationale Event nach Dortmund zu holen. Das finde ich großartig. Ich bin voller Vorfreude auf die jungen, talentierten Gäste aus der ganzen Welt.“

Kinder und Jugendliche für Technik gewinnen

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft gelte es nun aber auch, ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen. „Die Weltmeisterschaft ist ein Zugpferd“, erklärt der Vorsitzende des Vereins. Für neue Mitglieder ist Technik Begeistert auf jeden Fall vorbereitet. Schon jetzt helfen rund 600 Ehrenamtler bei der Organisation der WM mit, die noch gar keine Mitglieder sind. „Dass wir am Ende zu wenig Helfer für 2021 haben, halte ich daher nicht für möglich“, so der Vorsitzende.

Dass ein paar junge Menschen aus dem Sauerland mal die Roboter-WM nach Deutschland, genauer gesagt nach Dortmund, holen, das hätte Fleige sich vor gut zehn Jahren als Schüler des Walburgisgymnasiums nicht träumen lassen. Dabei profitiert der Verein vor allem von der zunehmenden Digitalisierung. Junge Menschen hätten heutzutage einen ganz anderen Zugang zu Technik. Das sei vor allem für Arbeitgeber eine riesige Herausforderung.

„Eine Homepage reicht heutzutage nicht mehr aus“, ist sich Fleige sicher. Idealerweise müsste man mobile Angebote wie Apps bereitstellen, um junge Menschen zu erreichen. Aber, und das macht Fleige deutlich, es komme immer darauf an, „was man selbst anbietet“.

Noch mehr Fotos, Videos und Nachrichten aus Menden und Umgebung finden Sie hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben