Beamtenbeleidigung

Pärchen stört Polizeieinsatz in Menden massiv - Frau in Haft

Die Besatzung eines Streifenwagens ist am Samstagabend in Menden massiv angegriffen worden. Foto: dpa/Archiv.

Foto: Friso Gentsch / dpa

Die Besatzung eines Streifenwagens ist am Samstagabend in Menden massiv angegriffen worden. Foto: dpa/Archiv. Foto: Friso Gentsch / dpa

Menden.   Ein Pärchen hat am Samstagabend einen Polizeieinsatz in Menden massiv gestört. Die Beamten nahmen eine 33 Jahre alte Frau fest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine Streifenwagenbesatzung war wegen einer Körperverletzung am Samstagabend gegen 19:30 Uhr in die Walramstraße nach Menden gerufen worden, wie die Polizei am Montagmorgen mitgeteilt hat. Die Beamten wollten eine Frau und einen Mann als Zeugen befragen. Die 33-Jährige beleidigte die Streifenwagenbesetzung daraufhin massiv.

Die Versuche der Polizisten, die angetrunkene Frau zu beruhigen, scheiterten. Der Mitteilung zufolge nahmen die Beleidigungen in Fäkaliensprache noch zu.

33-Jährige beruhigte sich erst in der Zelle

Die Beamten nahmen die 33-Jährige daraufhin in Gewahrsam. Dagegen wehrte sie sich erheblich. Erst in der Zelle in Iserlohn ließ sie sich beruhigen. Die Frau muss nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstand rechnen.

Lebensgefährte ebenfalls festgesetzt

Auf die Festnahme der Frau reagierte wiederum ihr Lebensgefährte und bedrohte ebenfalls die Beamten. Einem Platzverweis kam der 44-Jährige nicht nach, so dass er ebenfalls in Gewahrsam genommen wurde. Er wurde aber nach kurzer Zeit wieder entlassen, um sich um die gemeinsamen Kinder in der Wohnung zu kümmern. Die Ermittlungen gehen laut Polizei weiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik