Brandstiftung

Sendemast im Lahrfeld könnte angesteckt worden sein

Die Feuerwehr Menden rückt am 7. September um 1.30 Uhr zu einem Trafo-Brand aus.

Die Feuerwehr Menden rückt am 7. September um 1.30 Uhr zu einem Trafo-Brand aus.

Foto: Feuerwehr Menden

Lahrfeld.  Die Polizei sucht nach dem Brand eines Sendemastes im Lahrfeld dringend Zeugen. Pfahl und Trafostation könnten gezielt angesteckt worden sein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach dem Brand der Trafostation und eines Sendemastes im Lahrfeld sucht die Polizei jetzt dringend Zeugen. Die Ermittler gehen davon aus, dass jemand den Brand gelegt haben könnte.

Der Brand hatte in der Nacht zu Samstag für einen Einsatz der Mendener Feuerwehr gesorgt. Gegen 1.20 Uhr stand die Anlage an der Joachim-Ringelnatz-Straße in Flammen. Bereits auf der Anfahrt konnten die Wehrleute sehen, dass nicht nur der Trafo sondern auch der zugehörige Sendemast brannte. 20 Einsatzkräfte waren vor Ort. Hintergrund: Der Fuhrpark der Mendener Feuerwehr muss überholt werden.

Aufwändige Löscharbeiten für die Feuerwehr

Die Polizei kann eine Brandstiftung nicht ausschließen und ermittelt nun weiter. Die Polizei in Menden (9099-0 und 9099-6134) sucht nun Zeugen, die Hinweise zu verdächtigen Personen und/oder Fahrzeugen im Bereich des Lahrfelds geben können.

Da der Sendemast lediglich über einen schmalen Fußweg erreichbar ist, mussten die Feuerwehrleute zum Löschen eine etwa. 100 Meter lange Schlauchleitung legen. Der Brand selber wurde mit zwei C-Rohren schnell abgelöscht. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Menden und Umgebung!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben