Blaulicht

Autos von Pflegedienst beschädigt - Polizei ermittelt

Eine eingeschlagene Autoscheibe. (Symbolfoto). In Schmallenberg wurden drei Autos eines Pflegedienstes beschädigt.

Eine eingeschlagene Autoscheibe. (Symbolfoto). In Schmallenberg wurden drei Autos eines Pflegedienstes beschädigt.

Foto: Theo Titz / picture alliance/dpa

Schmallenberg .  Eingeschlagene Scheiben, beschädigte Spiegel: Ein Schmallenberger Pflegedienst ist entsetzt über Zerstörungswut. Die Polizei hofft auf Hinweise.

In Schmallenberg sind am Dienstagabend drei Autos des Pflegedienstes Apo-Care durch einen bislang unbekannten Täter beschädigt worden. Dieser hatte die Scheiben der Autos eingeschlagen und Seitenspiegel beschädigt. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Das bestätigte Polizei-Sprecher Holger Glaremin auf Nachfrage dieser Zeitung. „Gegen 21 Uhr wurde die Polizei von Zeugen verständigt“, so Glaremin.

Vor Ort hätte die Polizei nach der Aufnahme der Täterbeschreibung sofort eine Fahndung eingeleitet. Der Mann konnte nicht gefasst werden. Er wird wie folgt beschrieben: Etwa 50 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, Kapuzenjacke, Rucksack und langer Vollbart. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Die Motive für diese Tat sind noch völlig unklar. Die Polizei hofft auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Pflegedienst entsetzt über Tat

Der Pflegedienst richtete sich derweil mit bewegenden Worten bereits am Mittwoch in den sozialen Medien an die Bürger: „Liebe Schmallenbergerinnen und Schmallenberger, gestern Abend gegen 21.10 Uhr wurden auf dem Parkplatz am Haus der Gesundheit und in der Tiefgarage drei Apo-Care Autos mutwillig beschädigt.

Die Seitenscheiben, sowie bei einem Fahrzeug zusätzlich die Frontscheibe und Außenspiegel wurden zerstört.“ Zudem hätte der der Mülleimer an der Bushaltestelle Habbel. „Wir kennen den Hintergrund nicht und sind, auch grade jetzt, wo jede Pflegekraft dringend gebraucht wird, total entsetzt über soviel rohe Gewalt.“ Der Pflegedienst seie trotzdem „selbstverständlich“ weiterhin für Klientinnen und Klienten da.

Hinweise an die Polizei in Bad Fredeburg unter 02974/90200

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben