Caritas plant neues Gebäude für die Verwaltung in Meschede

So soll der Neubau aussehen, den die Caritas an der Straße Unterm Hagen als Verwaltungszentrale plant.

So soll der Neubau aussehen, den die Caritas an der Straße Unterm Hagen als Verwaltungszentrale plant.

Foto: Caritas

Meschede.  Die Caritas plant in Meschede einen Neubau - und will weiter expandieren. Es gibt Pläne für das Haus Wullenweber und die Spielhalle.

Die Caritas strukturiert intern um. Der Caritasverband Meschede plant dafür einen Erweiterungsbau an der Straße Unterm Hagen: Darin soll die Verwaltung untergebracht werden. Dafür soll eine bislang unbebaute Rasenfläche genutzt werden, die hinter der jetzigen Geschäftsstelle liegt.

Einstimmig gebilligt

Der Ausschuss für Stadtentwicklung billigte die Pläne einstimmig. Entstehen soll ein neues Bürogebäude mit zwei Geschossen hin zur Straße Unterm Hagen und drei Geschossen zur Steinstraße hin. Die derzeit von der Verwaltung genutzten Räume an der Steinstraße sollen mit Wohnungen der Caritas belegt werden.

Bekannt wurden im Ausschuss weitere Expansionsabsichten: Auf der gegenüberliegenden Seite der Steinstraße will die Caritas das ehemalige Gebäude Wullenweber und das Gebäude der Spielhalle abreißen. Hier sollen zusätzliche Kapazitäten im Bereich der Pflege entstehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben