Gesellschaft

Das sind Meschedes Beste - Ehrung von der Bürgerstiftung

Die Preisträger im Wettbewerb „Meschedes Beste“ mit den Jury-Mitgliedern und Laudatoren.

Die Preisträger im Wettbewerb „Meschedes Beste“ mit den Jury-Mitgliedern und Laudatoren.

Foto: Berthold Zeppenfeld

Meschede.  Die Bürgerstiftung Meschede hat über aktuelle und geplante Projekte informiert. Und sie hat Meschedes Beste ausgezeichnet.

„Miteinander leben, füreinander da sein!“ Unter diesem Motto setzt sich die Bürgerstiftung Meschede seit sechs Jahren für das Gemeinwohl der Kreisstadt ein. Neben der Durchführung und Unterstützung von Projekten zeichnet die Stiftung alljährlich besonders engagierte Jugendliche aus.

Dank an Stifter und Spender

Zur sechsten Stiftungsversammlung begrüßten die Vorsitzenden von Bürgerstiftung und Stiftungsrat, Jürgen Dörner und Jörg Hohmann, gemeinsam die Anwesenden im voll besetzten Saal der Alten Synagoge. Sie bedankten sich bei allen, die sich durch Mitgliedschaft, als Stifter und Spender und durch Mitarbeit für die Ziele der Stiftung eingesetzt haben.

Im ersten Teil der Veranstaltung informierten sie zusammen mit weiteren Vorstandsmitgliedern über aktuelle und geplante Projekte. Neben der Erweiterung des Bikeparkes standen zuletzt die Vorbereitungen für den geplanten Outdoor-Fitnesspark am Henne-Boulevard im Fokus. Dazu berichtete Jürgen Dörner, dass die Geräte spätestens im Frühjahr 2020 aufgestellt werden.

Konzert an den Friedensglocken

Darüber hinaus werden Kitas und Schulen im Stadtgebiet mit zum Teil originellen Projekten in ihrer Arbeit unterstützt und es erhielten unter anderem die Oberstufenakademie und der neue Dorfplatz in Wennemen eine finanzielle Zuwendung. In der Öffentlichkeit besonders gut angenommen wurden das Konzert an den Friedensglocken und die unter dem Titel „Fit für die Zukunft“ angebotenen Seminare für Vereine.

Im zweiten Teil der Veranstaltung erfolgte die Ehrung von Jugendlichen, die ein besonderes gesellschaftliches und soziales Engagement zeigen. Für alle, die als „Meschedes Beste“ ausgezeichnet wurden, gilt, dass sie sich in ihrer Schule oder ihrem Verein und darüber hinaus durch ihren selbstlosen Einsatz verdient machen. Die Auswahl der Preisträger erfolgte auf Vorschlag von Schulen und Vereinen durch eine Jury aus Mitgliedern der Bürgerstiftung.

Urkunden und Geldpreise

Die Laudatoren Annegret Meininghaus, Jörg Hohmann, Andreas Wolff und Jürgen Dörner zeigten sich überaus erfreut über den vorbildlichen Einsatz der Preisträgerinnen und Preisträger in unterschiedlichsten Bereichen und überreichten Urkunden und Geldpreise im Gesamtwert von 3900 Euro.

Die Preisträger 2019 (in Klammern: vorschlagende/r Schule/Verein): Erster Platz: Paula Clausen (Gymnasium der Stadt), Mira-Lynn Szinglober (Realschule der Stadt). Zweiter Platz: Sarah Weißbach (Gymnasium der Stadt), Julian Schmidt (SSV Fußball), Steffen Brüggemann (TV Calle). Dritter Platz: Katharina Kaiser (Feuerwehr), Marvin Jäger (SSV Schwimmen), Hanna Vetter (TuRa Freienohl), Pia Dreibholz (Walburga Realschule), Colin Heupel (SSV Handball). Sonderpreis der Jury: Jaqueline Krutzky (Konrad-Adenauer-Schule), Laura Gödde (Gymnasium der Benediktiner), Jonas Hesse (SSV Schwimmen).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben