Schützen

Heftiges Gewitter: Grevenstein sagt Kaiserschießen ab

Heftige Gewitter über Südwestfalen - mit Auswirkungen auf das Schützenfest in Grevenstein. (Archivfoto)

Heftige Gewitter über Südwestfalen - mit Auswirkungen auf das Schützenfest in Grevenstein. (Archivfoto)

Foto: Peter Schneider

Grevenstein.  Blitze, Donner, Regen - eigentlich hatte die St.-Michaels-Schützen ihren neuen Kaiser ermitteln wollen. Das Schießen wurde vorerst abgesagt.

Ein heftiges Gewitter hat das Schützenfest in Grevenstein durcheinander gewirbelt. Die Schützen waren am Samstag noch um 15 Uhr wie geplant angetreten. Dann kam es allerdings anders als geplant: Blitze, Donner und Regen über dem Dorf, Hagel prasselte zu Boden und teilweise stürzten Bäume um, unter anderem im Bereich der Vogelstange.

Aus Sicherheitsgründen

Die Bruderschaft entschied aus Sicherheitsgründen: Das Kaiserschießen am Samstag wird abgesagt. Es soll am Montag nachgeholt werden. Zunächst werden der neue König und der Vize ermittelt, im Anschluss treten die Majestäten zum Kaiserschießen an.

Großer Festball

Gefeiert wird in Grevenstein ansonsten planmäßig. In der Schützenhalle findet am Samstagabend der große Festball statt. Am Sonntagnachmittag marschiert der große Festzug durch Grevenstein. Abends ist großer Schützenball. Der Montag steht im Zeichen der neuen Regenten.

Warnung vor Unwettergefahr

Nach Angaben des Portals wetter-sauerland waren für den Nachmittag einige, teils auch heftige Schauer und Gewitter vorhergesagt. Örtlich bestand Unwettergefahr mit Starkregen, Hagel und kurzzeitigem Sturm. Zuvor erreichten die Temperaturen zwischen 21°C in höchsten Lagen und bis 28°C nahe des Ruhrgebietes.

In der Nacht zu Sonntag sind vor allem nahe der hessischen Grenze noch einige Schauer und kurze Gewitter möglich. Anschließend ist es wieder trocken, zum Morgen bilden sich Nebel. Zwischen 14 und 8°C.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben