Schule

Luziaschule in Berge bietet jetzt ein Elterncafé an

Der Austausch der Eltern untereinander ist ein Ziel der Elterncafés.

Der Austausch der Eltern untereinander ist ein Ziel der Elterncafés.

Foto: Stadt Meschede

An der Luziaschule in Berge wird ein Elterncafé angeboten. Es gibt bereits Erfahrungen mit dem Konzept.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Berge. Als dritte Schule im Stadtgebiet bietet die Luziaschule in Berge seit Oktober ein Elterncafé an. Elterncafés gibt es bereits seit vielen Jahren an der Mariengrundschule, seit Januar 2018 findet das Konzept auch an der Schule unter dem Regenbogen großen Anklang.

Die Idee: Durch die Elterncafés werden Brücken geschlagen zwischen Elternhaus, Schule und Offene Ganztagsschule. Susanne Leeuw, Schulleiterin der Schule unter dem Regenbogen weiß aus ihren Erfahrungen: „Eine Zusammenarbeit mit Eltern auch auf dieser Ebene wird immer wichtiger. Es ist schön, dass sich dieses Angebot an unserer Schule etabliert hat.“

Unsicherheit in Bezug auf Abläufe

An allen Schulen hat sich gezeigt, dass bei vielen Eltern große Wissenslücken und daher auch große Unsicherheit in Bezug auf schulische Abläufe herrschen – insbesondere bei Menschen, die noch nicht lange in Deutschland leben. Um die Teilhabemöglichkeiten und Erziehungskompetenzen auch für Eltern mit Zuwanderungshintergrund zu stärken, wurden die Elterncafés installiert.

„Nach anfänglichem Zögern hat sich das Elterncafé etabliert und ist inzwischen für viele Eltern eine wichtige Anlaufstelle“, erklärt Maria Kitsaki, Schulsozialarbeiterin der Kreis- und Hochschulstadt Meschede. Ziel der Treffen ist das gegenseitige Kennenlernen und die Vernetzung der Eltern untereinander, der Austausch und die Information über den Schulalltag. Mehr Informationen erhalten interessierte Eltern bei den teilnehmenden Grundschulen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben