Einsatz

Nach Unfall im Bikepark auf Heimweg in Nuttlar kollabiert

Der Rettungshubschrauber Christoph 8 im Einsatz.

Der Rettungshubschrauber Christoph 8 im Einsatz.

Foto: Anna Lisa Oehlmann

Nuttlar.   Mit einem Hubschrauber ist am Montagabend ein Mann von Nuttlar aus in eine Klinik geflogen worden. Sein Kollaps war die Folge eines Bikeunfalls.

Ein Mann ist am Montagabend gegen 21 Uhr von einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Siegen geflogen worden. Der Mann war auf dem Heimweg vom Bikepark in Winterberg kollabiert. Laut Polizei war er dort am Vormittag gestürzt.

Auf Rückfahrt zusammengebrochen

Sein Zusammenbruch auf der Rückfahrt hängt wohl mit den Verletzungen zusammen, die er sich nach dem Sturz am Vormittag zugezogen hatte. Laut Polizei war der Freizeitsportler am Morgen im Krankenhaus in Winterberg behandelt worden. „Dort hatte er sich dann jedoch auf eigenen Wunsch hin entlassen“, teilte die Leitstelle der Polizei am Abend mit.

Was genau am Morgen im Bikepark passiert war, stand am Abend noch nicht fest. Die Polizei sprach mit der Freundin des Verletzten, die bei dem Unfall dabei war. Zum Gesundheitszustand des Bikers ist auch noch nichts bekannt. Der Verletzte wurde in eine Klinik nach Siegen geflogen.

B7 gesperrt

Der Rettungshubschrauber landete auf der B7 zwischen den Abzweigen „Am Dümel“ und dem Abzweig nach Olsberg auf die B480. Die Polizei sperrte diesen Bereich für zirka zehn Minuten vollständig. Die Polizei informierte die Bevölkerung via Nachrichtendienst Twitter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben