Verkehr

Noch mehr Smileys sollen Autofahrer bremsen

Eine zusätzliche Smiley-Anzeigetafel soll jetzt auch an viel befahrenen

Eine zusätzliche Smiley-Anzeigetafel soll jetzt auch an viel befahrenen

Olpe/Meschede.   In Meschede wird eine weitere mobile Anzeigetafel gekauft, auf der Smileys die Geschwindigkeit von Autofahrern bewerten.

Die Stadt Meschede schafft für rund 5000 Euro eine zweite mobile Anzeigetafel an, auf der Smileys die Geschwindigkeit von Autofahrern bewerten. Das hat der Stadtrat mehrheitlich beschlossen.

Abgelehnt wurde dagegen der Antrag der SPD, eine stationäre Geschwindigkeitsanzeige zu kaufen, die gezielt an der Durchgangsstraße in Olpe stehen sollte. Der Vorstoß für eine stationäre Anlage kam von Ortsvorsteher Siegfried Lutter: 9000 Fahrzeuge sind täglich in Olpe unterwegs, 2000 davon schneller als die erlaubten 50 km/h, sagt er. Die Zuständigkeit für die Installation einer stationären Anlage liegt aber beim Kreis: Der lehnt sie ab, erinnert Bürgermeister Christoph Weber.

Polizei und Landesbetrieb warnen: Gewöhnungseffekt

Als Kompromiss wird die mobile Anlage angeschafft. Sie soll künftig häufiger in Olpe aufgebaut werden – aber eben nicht nur dort. Denn generell nutzt die Stadtverwaltung die Anzeigetafel mit dem lachenden und dem grimmigen Smiley bisher zur Verkehrssicherung an Schulen und Kindergärten, sowie an nachgewiesenen Gefahrenstellen. Neu aufgenommen werden jetzt in die Liste auch stark verkehrsbelastete Straßen im Stadtgebiet. Eine Tafel nur in Olpe sehen Polizei und Landesbetrieb Straßenbau kritisch: Dadurch trete ein Gewöhnungseffekt ein.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Meschede und dem Umland.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben