Corona

Ostern wird durch Corona zu einer Herausforderung

Weil Ostern wegen der Corona-Krise diesmal anders gefeiert werden muss, lädt der Pastoralverbund dazu ein, am Karsamstag um 20 Uhr Lichter in die Fenster zu stellen.

Weil Ostern wegen der Corona-Krise diesmal anders gefeiert werden muss, lädt der Pastoralverbund dazu ein, am Karsamstag um 20 Uhr Lichter in die Fenster zu stellen.

Foto: Fabian Strauch / dpa

Eslohe/Schmallenberg.  Ostern wird wegen der Corona-Krise für die Gemeinden des Pastoralverbundes Schmallenberg-Eslohe zu einer Herausforderung. Aber es gibt Ideen.

Angesichts der Corona-Krise hat sich der Pastoralverbund Schmallenberg-Eslohe mit einem offenen Brief an die Gemeinden gewandt.

In dem Schreiben drückt das Pastoralteam allen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Verbundenheit in der aktuellen Krisenlage aus. „Die Ausbreitung des Corona-Virus ruft Ängste hervor, verunsichert und schränkt das öffentliche Leben in den Familien, Vereinen, Nachbarschaften und auch in unseren Pfarrgemeinden auf eine drastische Art ein“, heißt es in dem Schreiben

Vor diesem Hintergrund sei es dem Pastoralteam wichtig, einige Hinweise weiterzugeben: So stünden alle Seelsorgerinnen und Seelsorger weiterhin für Gespräche zur Verfügung. Einzelne haben besondere Sprechzeiten veröffentlicht. Die Pfarrbüros sind zu den Öffnungszeiten besetzt und können telefonisch oder per Mail erreicht werden. Publikumsverkehr dürfe jedoch nicht stattfinden.

Aufgrund der gegebenen Bedingungen ist die Beichte unter den gebotenen hygienischen Bestimmungen möglich. Manche Priester nehmen dafür die regelmäßigen Termine wahr, andere bitten um telefonische Anmeldung. Infos hierzu gebe es in den Pfarrnachrichten.

Für die Kar- und Ostertage will das Pastoralteam Gestaltungshilfen auf der Homepage des Pastoralverbundes veröffentlichen. Sie sollen ab Donnerstag, 2. April, einsehbar sei. Eine Aktion werde zum Beispiel sein, dass jeder eingeladen ist, am Karsamstagabend um 20 Uhr LED-Lichter oder Kerzengläser in die Fenster zu stellen.

Ein entsprechender Gebetsvorschlag werde ebenfalls über die Homepage weitergegeben. „So können wir unsere österliche Verbundenheit im Gebet erfahrbar werden lassen“, betont das Team und bittet darum, die Vorschläge auszudrucken und sie über Briefkästen an ältere Nachbarn und Gemeindemitglieder weiterzugeben.

Die Türen der Kirchen stehen weiterhin offen. Einige Kirchen, wie auch die Lichter- und Zuspruchs-Kirche in Gleidorf, halten sogar besondere Angebote bereit. Es bleibe eine Herausforderung, unter diesen Bedingungen das Fest der Auferstehung Jesu Christi zu begehen, betont das Pastoralteam und verweist darauf, dass auch Gespräche am Telefon, Mails, Briefe und Karten zu „Auferstehungserfahrungen“ werden könnten.

Kontaktdaten des Pastoralteams

Schmallenberg Land: Georg Schröder (georg.schroeder@pv-se.de, 02972/3648510) und Monika Winzenick (monika.winzenick@pv-se.de oder 02972/3648516.

Dorlar-Wormbach: Erik Richter (erik.richter@pv-se.de oder 02972/3648531) sowie Sabine Jasperneite (sabine.jasperneite@pv-se.de oder 02972/3648532)

Esloher Land: Ludger Vornholz (ludger.vornholz@pv-se.de oder 02973/791), Klaus Danne (klaus.danne@pv-se.de oder 02973/3117), Volker Staskewitz (volker.staskewitz@pv-se.de oder 02973/457), Bernadette Klens (bernadette.klens@pv-se.de oder 02973/9759083).

Fredeburger Land: Ullrich Birkner (Ullrich.Birkner@pv-se.de oder 02973/3648541) oder Manuel Kenter (manuel.kenter@pv-se.de oder 02972/3648542).

Wilzenberg: Ulrich Stipp (ulrich.stipp@pv-se.de oder 02975/1067) und Sinto Kareparambam (sinto@pv-se.de oder 02972/4919)

Kloster Grafschaft: Guido Schulte (guido.schulte@pv-se.de oder 02972/791-2000).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben