Kino

„Rocketman“ - Das Leben des Elton John im Lindentheater

Taron Egerton als Elton John in einer Szene des Films «Rocketman». Der Film läuft in der Reihe BIK - Besonderes im Kino am kommenden Dienstag im Lindentheater.

Taron Egerton als Elton John in einer Szene des Films «Rocketman». Der Film läuft in der Reihe BIK - Besonderes im Kino am kommenden Dienstag im Lindentheater.

Foto: David Appleby / dpa

Meschede.  „Rocketman“ läuft am kommenden Dienstag im Lindentheater Meschede. Wir verlosen Eintrittskarten.

Das Mescheder Kino ist zurück. Seit einem Monat hat Robert Schütte den Betrieb wieder aufgenommen. Jetzt startet er auch erneut die Reihe „BIK -Besonderes im Kino“ und verlost wieder - gemeinsam mit unserer Zeitung dreimal zwei Eintrittskarten. Am kommenden Dienstag um 20 Uhr zeigt er den Film „Rocketman“, der das Leben des Superstars Elton John zeigt.

Ein ganz normaler Junge

Mitte der 60er-Jahre in einem Vorort von London: Reginald Dwight (Taron Egerton) ist ein ganz normaler Junge – ein bisschen kräftiger gebaut und ziemlich schüchtern. Nur wenn er am Klavier sitzt, kommt er so richtig aus sich heraus. Seine wahre Leidenschaft allerdings gilt dem Rock’n’Roll, den er aber erst nach seinem Umzug in die englische Hauptstadt ausleben kann.

Gemeinsam mit Texter Bernie Taupin (Jamie Bell) mischt er die Londoner Szene schon bald auf, nur der richtige Name fehlt ihm noch. Mit seiner Umbenennung in Elton John beginnt für ihn der Aufstieg zu einer der schillerndsten Figuren, die die britische Unterhaltungsbranche jemals hervorbrachte. Er fällt mit seinen aufwendigen Kostümen auf, in denen er einen Nummer-1-Hit nach dem anderen abliefert – bis er eines Tages feststellt, dass nach einem raketenhaften Aufstieg ein tiefer Fall droht. Er kann nicht auf ewig Rocketman bleiben...

Musikalische Nacherzählung

Der Film ist eine musikalische Nacherzählung der Anfänge, des Durchbruchs und der Drogenzeit von Elton John. Die Rahmenhandlung beginnt damit, wie er mit rund 40 Jahren in einem grell-orangen Bühnenkostüm in eine Drogenhilfe-Gruppe platzt. Von hier erfolgt der Rückblick auf sein bisheriges Leben.

Er trifft auf den Texter Bernie Taupin, mit dem er seine größten Songs schreibt. Nach ersten Auftritten in den USA wird John schnell weltberühmt und verdient viel Geld. Mit steigendem Erfolg entwickelt er ein immer größeres Drogen- und Alkoholproblem. Als sein Leben völlig außer Kontrolle geraten ist, sucht Elton John endlich Hilfe, und er erneuert seine Freundschaft zu Bernie Taupin.

Geschichte hält den Spannungsbogen

Kritiker loben den Film. Die Deutsche Film- und Medienbewertung versah ihn mit dem Prädikat besonders wertvoll. In der Jury-Begründung heißt es: „Drehbuch und Regie des Films schufen eine Künstlerbiografie der besonderen Art: Alle privaten Szenen wurden in Musical-Form mit Elton Johns’ Songs und einer brillanten Choreografie verbunden. Dramaturgisch perfekt transportieren somit die Songs die Handlung entscheidend mit und halten den Spannungsbogen.“ Dazu können sich alle Fans von Elton John auf viele Welthits freuen - von „Rocket Man“ über „Tiny Dance“ und „Crocodile Rock“ bis zu „I’m still standing“.

>>>HINTERGRUND

Das Lindentheater und unsere Zeitung verlosen dreimal zwei Freikarten für den Film.

Dafür müssen Leser bis Montag um 11 Uhr eine E-Mail schicken an meschede@westfalenpost.de mit dem Stichwort „Rocketman“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben