Leser-Aktion

Schicken Sie uns Erinnerungen und Bilder Mescheder Kneipen

Eine Ansichtskarte zeigt den Gasthof Wälter, als gut bürgerliches Haus mit Kegelbahn und Garten-Terrasse in der Mescheder Ruhrstraße nach 1920. In den 50er-Jahren hieß er scherzhaft die „Hölle“       

Eine Ansichtskarte zeigt den Gasthof Wälter, als gut bürgerliches Haus mit Kegelbahn und Garten-Terrasse in der Mescheder Ruhrstraße nach 1920. In den 50er-Jahren hieß er scherzhaft die „Hölle“       

Foto: Sparkassen-Stiftung

Meschede.  Ob Bijou oder Ratskeller, „Hölle“ oder „Keller“ Die Redaktion sucht Kneipen-Fotos aus Mescheder Fotoalben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie sahen sie aus, die alten Mescheder Kneipen, wo wurde da wie gefeiert? Wir haben in unserem Archiv gesucht und sind vor allem bei den ganz alten Bildern aus dem ehemaligen Archiv Schulte fündig geworden, das jetzt im Eigentum der Sparkassen-Stiftung ist. Hauptsächlich gibt es da Außenansichten.

Aber wir sind überzeugt: Es gibt noch mehr in privaten Fotoalben - von außen und innen aus den vergangenen Jahrzehnten. Bitte schicken Sie uns doch Ihre alten Erinnerungsfotos aus dem Kneipenleben. Am liebsten eingescannt als Mail an meschede@westfalenpost.de. Und bitte schreiben Sie uns dazu kurz ein paar private Erinnerungen auf, egal, ob aus der „Hölle“, dem Ratskeller, dem Bijou, dem Kolpinghaus, aus dem Postkeller oder dem Mono. Ein paar Erinnerungen haben wir hier schon zusammengefasst. Wir freuen uns darauf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben