Wirtschaft

Schmallenberger Autohaus: Verhandlungen mit Investoren

Das Schmallenberger Autohaus Voss hatte im September Insolvenz angemeldet. Nun stehen Gespräche mit Investoren vor dem Abschluss.

Das Schmallenberger Autohaus Voss hatte im September Insolvenz angemeldet. Nun stehen Gespräche mit Investoren vor dem Abschluss.

Foto: Laura Handke / WP

Schmallenberg.  Das Amtsgericht Arnsberg hat planmäßig das Insolvenzverfahren eröffnet. Die guten Nachrichten: Gespräche mit Investoren stehen vor dem Abschluss.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Erfreuliche Nachrichten gibt es jetzt aus dem Schmallenberger Autohaus Voss: Während das Amtsgericht Arnsberg das Insolvenzverfahren planmäßig am 1. Dezember eröffnet hat, läuft der Geschäftsbetrieb weiter auf vollen Touren. Positive Gespräche mit Investoren stehen vor einem zeitnahem Abschluss.

Hoffnung auf dauerhaften Erhalt in Schmallenberg

„Durch den großen Einsatz aller Mitarbeiter und mit der Unterstützung insbesondere des Herstellers OPEL, der ein erhebliches Interesse am Erhalt des Standortes Schmallenberg hat, können die zufriedenen Kunden weiterhin alle Dienstleistungen in Anspruch nehmen“, teilt Inhaber und Verkaufsleiter Frank Brachmann nun mit. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

Parallel laufen intensive Gespräche und Verhandlungen mit Investoren über die Übernahme des Geschäftsbetriebes, die zeitnah abgeschlossen werden sollen. „Es besteht daher berechtigte Hoffnung, dass das Schmallenberger Autohaus dauerhaft erhalten werden kann.“

Dankbar für positive Reaktion der Kunden

Das Schmallenberger Autohaus Voss hatte im September Insolvenz angemeldet. Schon dort betonten die Verantwortlichen, dass sie große Chancen sehen, das Unternehmen zu retten. Die Kunden hatten trotz bekannt werden der Insolvenz zum Autohaus gehalten: „Dafür sind wir besonders dankbar“, betonte Brachmann im letzten Gespräch mit dieser Zeitung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben