Feuerwehr

Sechs Tage nach Übung wird Feuer-Szenario Realität

Sechs Tage nach einer Feuerwehrübung an der Fachklinik (Foto) wurde das Übungsszenario Realität.  

Sechs Tage nach einer Feuerwehrübung an der Fachklinik (Foto) wurde das Übungsszenario Realität.  

Foto: Klink

Bad Fredeburg.  Brand auf der dritten Etage der Fachklinik Fredeburg am Donnerstagabend: Nur wenige Tage zuvor hatten Klinik und Feuerwehr den Ernstfall geprobt.

Am Donnerstagabend wurde der Löschzug Bad Fredeburg der Feuerwehr der Stadt Schmallenberg gegen 20.40 Uhr zu einem Brand in der Fachklinik Bad Fredeburg alarmiert. Bei der Leitstelle des Hochsauerlandkreises hatte die automatische Brandmeldeanlage der Klinik am Abend Alarm ausgelöst. Nur wenige Tage zuvor hatte es ein Übungsszenario an der Klinik gegeben, um die Einsatzkräfte und Mitarbeiter auf den Ernstfall vorzubereiten - rund 200 Patienten waren evakuiert worden.

Gleiches Szenario - nur im Zimmer gegenüber

Feuerwehr-Sprecher Ralf Fischer: „Jetzt ist fast genau das gleiche Szenario eingetreten.“ Denn sechs Tage vor dem Ernstfall hatte der Löschzug genau dieses Szenario geprobt: einen Zimmerbrand auf der dritten Etage. Der Ernstfall ereignete sich nun genau an dieser Stelle, nur im Zimmer gegenüber, so die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand.

Feuer in der dritten Etage

Die Einsatzkräfte hatten beim Eintreffen an der Klinik von außen zunächst keine Feststellungen treffen können. Nach einer kurzen Erkundung im Gebäude war allerdings klar, dass die dritte Etage eines Gebäudeteils verraucht war. „Der Brand war durch ein auf einer Leuchte abgelegtes Handtuch ausgelöst worden“, schreibt die Feuerwehr dazu.

Dieser Brand war bereits in der Entstehungsphase von Mitarbeitern der Klinik abgelöscht worden. Durch den Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Jürgen Schneider, wurde ein Trupp unter Atemschutz zur weiteren Brandbekämpfung mit Kleinlöschgerät eingesetzt.

Der betroffene Gebäudeteile musste mit einem Belüftungsgerät entraucht werden. Bereits um 21.20 Uhr konnte die Einsatzstelle an den Betreiber übergeben und die Brandmeldeanlage zurückgestellt werden.

Lob an Mitarbeiter und Patienten

Ein großes Lob ist laut Feuerwehr den Mitarbeitern der Klinik auszusprechen. „Ihr Verhalten und die durch sie veranlasste Räumung des Gebäudes sind als absolut professionell zu bezeichnen. Alle wussten sofort, was zu tun ist. Das Haus wurde vorbildlich geräumt und alle haben Ruhe bewahrt“, so Ralf Fischer dazu. Insoweit hat sich auch die letzte Übung des Löschzuges bewährt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben