Advent

Weihnachtsstimmung im Herzen von Schmallenberg

Der Besuch des Nikolauses, ein umfangreiches Bühnenprogramm und jede Menge Stände lockten am Wochenende täglich rund 2000 Menschen in die Schmallenberg Innenstadt. Zum 35. Mal hat dort der Weihnachtsmarkt stattgefunden - diesmal leider bei eher durchwachsenem Wetter. 

Der Besuch des Nikolauses, ein umfangreiches Bühnenprogramm und jede Menge Stände lockten am Wochenende täglich rund 2000 Menschen in die Schmallenberg Innenstadt. Zum 35. Mal hat dort der Weihnachtsmarkt stattgefunden - diesmal leider bei eher durchwachsenem Wetter. 

Foto: Josef Lumme

Schmallenberg.  Der 35. Schmallenberger Weihnachtsmarkt lockte tausende Menschen in die Stadt. Dabei gab es auch eine Premiere.

Rund um die St.-Alexander-Kirche in Schmallenberg erstrahlten drei Tage lang kleine Giebelhäuschen im vorweihnachtlichen Glanz und luden zahlreiche Besucher zum Stöbern und Genießen beim 35. Weihnachtsmarkt ein. Nachdem traditionell die „Turmbläser“ bereits am Freitag die Eröffnung angekündigt hatten, begrüßten Engelbert König als Verantwortlicher des Arbeitskreises der Werbegemeinschaft mit 130 Mitgliedern, Pastor Georg Schröder und Bürgermeister Halbe die ersten Gäste.

Gute Laune trotz schlechten Wetters

Umgeben vom Duft des Glühweins und dem Grün der Tannen ließen sich die Besucher trotz der trüben Witterung die Laune der schönsten Jahreszeit nicht vermiesen. Kulinarische Leckereien gab es vom Grill, aus dem Ofen und vielfältig aus der Weihnachtsbäckerei. Auch das kreative Kunsthandwerk war zahlreich vertreten und wer dort nicht das noch fehlende passende Weihnachtsgeschenk für seine Lieben fand, wurde mit Sicherheit in den Geschäften der Ost- und Weststraße fündig.

schmallenberger erzählt vom handwerk des stellmachersDer Arbeitskreis Weihnachtsmarkt der Schmallenberger Werbegemeinschaft unter der Federführung von Engelbert König hatte wiederum für ein abwechslungsreiches und buntes Rahmenprogramm gesorgt. „Wir legen großen Wert darauf, dass Produkte aus der heimischen Region präsentiert werden - unter anderem Senf, Wurstwaren, Honig, Fisch und Delikatessen von Heidschnucken“, so König. „Täglich waren mehr als 2000 Besucher hier und wir sind trotz der trüben Witterung sehr zufrieden“.

Lobende Worte für die Kinder

Bereits am Freitag bot die Stadtkapelle ihr musikalisches Können auf der Bühne im Schatten des Kirchturms dar und tags darauf ertönten die Klänge vom Jugendblasorchester Schmallenberg und zu späterer Stunde übernahm „wellBlech“ mit gekonnter Blasmusik die weitere Unterhaltung. Der Fleckenberger Musikverein „Accordia“ war erstmalig zu Gast und unterhielt die Besucher am Sonntag mit besinnlichen Klängen bis zum späten Nachmittag. Mit liebevoll erzählten Weihnachtsgeschichten ließen sich die Kinder in das Leben von Christkind, Nikolaus und Engelchen entführen.

St. Nikolaus kam dann auch am Samstag und Sonntag leibhaftig und überbrachte mit lobenden Worten den staunenden Kindern aus der Weihnachtsbäckerei einen Stutenkerl.

Auch der Einzelhandel zeigte sich mit dem Umsatz sehr zufrieden. Rita Schüssler, Eigentümerin des gleichnamigen Glas, Porzellan und Haushaltswarengeschäftes freute sich über unzählige Kunden aus Nah und Fern, die traditionsgemäß den Schmallenberger Weihnachtsmarkt besuchen und zu ihr in das Geschäft kommen.

  • Erstmals war beim Weihnachtsmarkt auch historisches Handwerk zu bestaunen.
  • Handgefertigtes vom Schmied, vom Glasbläser und vom Schwammklöpper konnte erworben werden.
  • Sichtlich stolz zeigte sich Engelbert König von der durch Sylke Vollmers-Dünnebacke dekorierten Weihnachtsbühne auf der im Schatten der Kirche neben den musikalischen Darbietungen auch heimische Autoren aus ihren Büchern vorlasen.
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben