Prognose

Winter-Wetter im HSK: Kommende Woche wird es turbulent

Noch sind Schneekanonen in Betrieb - ab wann rieselt der Schnee tatsächlich?

Noch sind Schneekanonen in Betrieb - ab wann rieselt der Schnee tatsächlich?

Foto: Philipp von Ditfurth / dpa

Meschede/Eslohe/Bestwig/Schmallenberg.  Glättegefahr und Böen sogar mit Sturmstärke in den kommenden Tagen - die kommende Woche allerdings wird richtig turbulent im Hochsauerland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nur kurz währt die sonnige Frühwinterphase. Nach einem sehr freundlichen Donnerstag ziehen ab Freitag wieder Regenwolken auf. Am Wochenende setzt sich das unbeständige und zunehmend auch windige Wetter fort. Es bleibt recht mild.

Das Wetter für das Ruhrtal

Das Hochdruckgebiet Sarena liegt an diesem Donnerstag über dem Ruhrtal und sorgt dabei für sehr ruhiges, weitgehend nebelfreies und insgesamt sehr sonniges Frühwinterwetter. Dabei erreichen die Temperaturen in der Sonne recht angenehme Wert über 5°C, in schattigen Lagen hält sich dagegen teilweise der Frost der Nacht. Die Luft ist sehr trocken und die Fernsicht außerordentlich gut.

Dies ändert sich in der Nacht zu Freitag, es ziehen mit einem neuen Tiefdruckgebiet dichte Wolken auf, welche am Vormittag die ersten schwachen Niederschläge bringen. Diese können anfangs auf dem noch kalten Boden sogar gefrieren, zum Nachmittag steigen die Temperaturen dann aber deutlich über den Gefrierpunkt an und so ist die Glättegefahr überall gebannt.

Der Samstag wird dann ein oft bewölkter, teils auch nasser Tag. Dazu nimmt der Wind bis zu den Mittagsstunden immer weiter zu und erreicht in etwas höheren Lagen in Böen sogar Sturmstärke. Am Sonntag ist es weiter sehr windig, die Temperaturen steigen vorübergehend bis nahe 10°C an und weiterer Regen zieht durch.

In der Nacht zu Montag zieht dann eine Kaltfront über das Ruhrtal hinweg und die Temperaturen sinken in den nasskalten Bereich ab.

Das Wetter im Schmallenberger Sauerland

Auch wenn die Sonne von einem nur leicht bewölkten Himmel scheint, keine Niederschläge fallen und der Wind schwach ist. Der Donnerstag ist im Schmallenberger Sauerland ein sehr interessanter Wettertag, denn es hat sich eine so genannte Inversionswetterlage eingestellt. Diese bringt den höheren Lagen am Rothaarkamm recht milde Temperaturen, selbst in den Früh- und Abendstunden ist es oft frostfrei.

Im Tal hingegen hält sich der Frost dagegen teils bis weit in den Tag hinein und in schattigen Lagen ist es selbst am Nachmittag teils noch eisig. In der Nacht zu Freitag frischer der Wind auf und damit werden die ungewöhnlichen Temperaturverteilungen wieder aufgehoben. Anfangs kann leichter Regen zu Glatteis führen, spätestens am Nachmittag liegen die Werte dann aber überall im milden Bereich.

Dieses Wetter setzt sich im Grunde dann auch am zweiten Adventswochenende fort. Während der Samstag bei viel Wind einige Schauer und längere Regenpausen bringt sorgt der Sonntag dann sogar für Dauerregen und unwinterliche Temperaturen von rund 5°C in den höheren Lagen des Rothaarkammes und bis zu 8 oder 9°C rund um Eslohe.

In der Nacht zu Montag dreht der Wind dann aber von West auf Nordwest und ab etwa 700 m zeigen sich am frühen Morgen wieder einige Schneeflocken in den Regenschauern.

Trend für die nächste Woche

Die neue Woche wird turbulent. Immer wieder ziehen kräftige Niederschlagsgebiete über das Sauerland hinweg und es fällt Regen, besonders am Dienstag und Mittwoch ab 500 m Höhe vermehrt auch wieder Schnee. Hier kann sich dann auch eine dünne Schneedecke bilden, wofür es bei Tageswerten um 3°C rund um Meschede und Bestwig allerdings nicht reichen wird.

Im weiteren Verlauf bleibt es unbeständig mit wiederholten Niederschlägen. Dauerhaftes Winterwetter bis ins Tal stellt sich so noch nicht ein, allerdings sind milde Südwestwinde ebenfalls fern.

Mehr unter: www.wetter-sauerland.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben